Fußball: Alemannia: Schlagkräftige Truppe

Fußball : Alemannia: Schlagkräftige Truppe

Fußball: Der A-Ligist Pfalzdorf greift in der neuen Saison wieder an. Trainergespann Markus Hierling und Peter Franke.

Am letzten Spieltag der Kreisliga A konnte Alemannia Pfalzdorf für einige Minuten noch von der Bezirksliga träumen. Doch der Straelener Siegtreffer in Minute 89 gegen den Uedemer SV ließ diese Träume wie eine Seifenblase platzen. Und so wird die Mannschaft vom Gocher Berg nach dem Abstieg aus der Bezirksliga 2016/2017 nun in ihre dritte Spielzeit im Kreisliga-Oberhaus gehen. Allerdings wird nicht mehr Thomas Erkens, der das Team im Laufe der Spielzeit 2014/2015 übernahm, die sportliche Verantwortung an der Seitenlinie tragen. Bereits im Frühjahr teilte der Verein mit, dass sich die Wege mit Thomas Erkens trennen werden. Für die kommende Spielzeit haben die Verantwortlichen des Vereins ein Trainergespann verpflichtet. Markus Hierling und Peter Franke werden ab sofort für die sportlichen Belange des A-Ligisten Verantwortung zeigen. Hierling ist 44 Jahre alt, Inhaber der Fußballehrer A-Lizenz und trainierte in den vergangenen beiden Spielzeiten den AS-Ligisten SV Millingen.

Hierling zur Seite steht Peter Franke, der bei der Alemannia kein unbekanntes Gesicht ist. In den Spielzeiten 2012/2013 und 2013/2014 war er als Spielertrainer für die Alemannen tätig. Im Jahr darauf legte er nach sieben Spieltagen sein Traineramt jedoch nieder und Thomas Erkens übernahm.

Zusammen haben die beiden Trainer nun auch ein Funktionsteam für die erste Herrenmannschaft installiert. Sascha Jansen wird sich um die Fitness der Blau-Weißen kümmern, Tobias Schulte-Mattler als Torwarttrainer fungieren und Stefan Eikemper, zuvor noch für die Jugend verantwortlich, wird sich um die Spielbeobachtungen kümmern.

Bei der Vorstellung des Trainerteams durch den Vorsitzenden des Vereins Jürgen Kamps und die Obleute Heribert van der Vorle und Frank Mildenberger, wurden auf dem sich gerade im Bau befindlichen neuen Kunstrasenplatz des Vereins auch vier Neuzugänge präsentiert. Prominentester Akteur ist dabei wohl Routinier Stefan Gregor, der von Concordia Goch nach Pfalzdorf wechselt.

Zudem konnte nach langwieriger Verletzung Danny Gerrits reaktiviert werden. Und dass die Alemannia versucht, Spieler aus Pfalzdorf wieder an den Gocher Berg zurückzuholen, belegt die Tatsache, dass die aus der eigenen Jugend stammenden Dennis Eikemper (A-Jugend Leistungsklasse Kevelaer) und Jan Hoffmann (Uedemer SV) zur neuen Saison das Team verstärken werden.

„Wir werden für die kommende Spielzeit eine schlagkräftige Truppe haben. Die Mannschaft ist jung, hungrig und intakt“, freut sich Hierling schon auf die Zusammenarbeit mit den Spielern.

Doch nicht nur im personellen Bereich hat der Verein einiges Vorangetrieben. Auch die Infrastruktur am Platzgelände wird immer weiter ausgebaut. Nicht ohne Stolz kann der Vorsitzende Jürgen Kamps nicht nur auf die Baustelle des neuen Rasenplatzes zeigen. „Wir haben in Eigenregie auch noch die Trainingsplätze und die Bogenschießanlage erstellt. Das Gelände wächst und bietet allen unseren Abteilungen immer bessere Möglichkeiten. Für 2020 ist eine Laufbahn am Stadionplatz geplant.“

Der auf 1050 Mitglieder, davon rund 500 Kinder und Jugendliche, angewachsene Verein tut also weiterhin alles in seinem Ermessen Mögliches, um den Pfalzdorfern auch weiterhin eine attraktive sportliche Heimat zu bieten.