Fußball: Alemannia Pfalzdorf verliert an Boden

Fußball : Alemannia Pfalzdorf verliert an Boden

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Im Spitzenspiel setzte sich die Straelener Reserve am Gocher Berg nach 90 Minuten mit 3:1 durch.

Aus dem Kampf um die beiden Aufstiegsplätze hat sich Alemannia Pfalzdorf erst einmal verabschiedet. Gegen den SV Straelen II gab es eine 1:3-Heimniederlage. Damit beträgt der Rückstand der Erkens-Elf nun sechs Zähler auf Platz zwei.

SV Union Wetten – SV Grün-Weiß Vernum 1:4 (0:2). Gegen die Grün-Weißen verlor Union deutlich mit 1:4. Johannes Terhorst (30.) und Christoph Dickmans (40.) machten den Anfang und brachten die Gäste verdient in Führung. In der zweiten Hälfte konnte David Hundertmarck (74.) den Anschlusstreffer erzielen. Philipp Stutzinger (79.) und erneut Terhorst per Elfmeter (86.) sorgten dann für die Entscheidung. Zudem musste der Unioner Hendrik van Bebber eine Gelb-Rote Karte einstecken (85.). „Vernum geht in der ersten Halbzeit verdient in Führung und gewinnt im Großen und Ganzen auch verdient”, so Union-Coach Marcel Lemmen. „In der zweiten Hälfte haben wir besser agiert und mit einer guten Leistung und der richtigen Einstellung eine deutliche Formverbesserung gezeigt”, freute sich Vernums Trainer Sascha Heigl.

Siegfried Materborn – TSV Weeze 0:4 (0:2). Im Spiel des Tabellenletzten gegen den Spitzenreiter hatte der Außenseiter aus Materborn die erste Chance, doch Lukas Limper vergab. In der Folge dominierten die Gäste zunehmend die Partie und gingen durch einen Doppelpack von Louis Pacco (42., 45.) in Führung. Nach dem Seitenwechsel ließ Weeze nichts mehr anbrennen. Julian Kühn (55.) und Florian Feddema (65.) sorgten für den verdienten Sieg. „Trotz der Niederlage bin ich mit der Leistung zufrieden“, erklärte Materborns Trainer Ingo Pauls. Sein gegenüber Marcel Zalewski resümierte. „Das war ein verdienter Sieg.“

Alemannia Pfalzdorf – SV Straelen II 1:3 (0:1). Das erwartete Spitzenspiel zwischen dem Tabellendritten aus Pfalzdorf und dem Zweiten aus Straelen hielt, was der Tabellenstand versprach. In einem sehr guten A-Liga-Spiel, in dem Schiedsrichter Dennis van Baal souverän agierte, setzten sich die Gäste aufgrund ihrer individuellen Klasse gegen den aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber am Ende mit 3:1 durch. Die Gäste hatten ein deutliches Chancenplus in Durchgang eins und kombinierten sehenswert. Pfalzdorf stand kompakt und kam durch schnelles Umschaltspiel jedoch nur bis zum gegnerischen Strafraum. In Minute 41 traf Sevenic sehenswert zum 0:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber die Initiative und kamen durch Martin Koenen zum verdienten Ausgleich. Straelen wirkte verunsichert, die nun mutig nach vorne spielenden Alemannen übernahmen das Geschehen. In die Drangphase fiel dann das 1:2, erneut durch Sevenic (67.). In der Folge vergab Martin Koenen den möglichen Ausgleich, was der Gast routiniert mit der Vorentscheidung zum 1:3 durch Julian Suaterna bestrafte. „Aufgrund des Chancenplus gegen einen guten Gegner geht der Sieg unter dem Strich in Ordnung“, analysierte Straelens Trainer Friedhelm Baumann. Sein Gegenüber Thomas Erkens sah es etwas anders. „Ich denke aufgrund unserer zweiten Halbzeit wäre ein Remis gerecht gewesen.“

Blau-Weiß Auwel-Holt – Sturm Wissel 0:2 (0:0). Durch den Auswärtssieg überholten die Wisseler Gäste die Blau-Weißen in der Tabelle und stehen nun auf Platz sieben. Kurz nach dem Wiederanpfiff traf Vincent Thul zur Führung (47.). Vor dem Ende machte Felix Beckmann dann den Deckel drauf (86.). Und das, obwohl die Gäste kurz vorher noch eine rote Karte kompensieren mussten (67.). „Wir hatten insgesamt mehr vom Spiel, aber haben keine gefährlichen Torchancen kreiert. Kämpferisch und läuferisch kann ich aber keine Vorwürfe machen“, so Auwel-Holt-Coach, Lars Allofs.

Viktoria Winnekendonk – SV Donsbrüggen 1:4 (1:2). Zwar gingen die Gastgeber bereits nach acht Minuten durch Sascha Hoffmann in Führung, Stabilität gab dies der Mannschaft jedoch nicht. Henning Klösters (32.) und Torben Bucksteeg (37.) drehten bis zur Halbzeit die Partie. In Durchgang zwei sorgten dann Tobis Brock (66.) und erneut Bucksteeg (87.) für die Entscheidung zugunsten der Gäste, bei denen Keeper Martin Wilmsen-Himmes mit einigen Glanzparaden überragte. „Das war heute ein gebrauchter Tag. Wir konnten leider, auch personell bedingt, nicht die Leistung der Vorwochen abrufen“, analysierte ein enttäuschter Rainer Luyven. „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht und in einem kampfbetonten Spiel die richtige Einstellung gefunden“, freute sich Christian Roeskens über den wichtigen Auswärtssieg.

SGE Bedburg-Hau II – Arminia Kapellen-Hamb 0:1 (0:1). Weiterhin in akuter Abstiegsgefahr schwebt die Reserve der SGE Bedburg-Hau. Gegen Kapellen-Hamb unterlag das Team mit 0:1. Frank Boers erzielte das Tor des Tages nach 32 Minuten. „Wir sind durch einen individuellen Fehler in Rückstand geraten und hatten dann gegen einen kompakt stehenden Gegner keine Durchschlagskraft“, sah Raphael Erps die Gründe für die Niederlage. „Ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg“, analysierte Kapellens Co-Trainer Frank Käter.

SV Sevelen – SV BW Herongen 1:1 (0:0). Die Gäste aus Herongen konnten aus Sevelen einen Punkt mitnehmen. Markus Esters brachte die Gastgeber in Führung (61.). Herongen bewies Moral und kam zurück ins Spiel. In der Schlussphase traf dann Ruiz Rai Shaquille Vlijter zum 1:1 Endstand (77.). „Ich glaube, damit können beide Mannschaften gut leben. Insgesamt ist es ein gerechtes Ergebnis“, meint SVS-Coach Gunnar Gierschner. „Vielleicht wäre mehr drin gewesen. Die letzte Konsequenz hat gefehlt, aber die Moral war hervorragend“, lobte Herongens Trainer Sebastian Tissen sein Team.

Am Ostermontag finden um 15 Uhr die Nachholpartien Sturm Wissel gegen Blau-Weiß Herongen, Union Wetten gegen SV Sevelen und SV Donsbrüggen gegen Arminia Kapellen-Hamb, jeweils um 15 Uhr, statt.

Mehr von RP ONLINE