Alemannia Pfalzdorf siegt mit 6:1 gegen Vernum

Fußball : Alemannia Pfalzdorf im Aufstiegsfieber

Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Nach der Niederlage von Straelens Reserve hat Pfalzdorf im Aufstiegsrennen wieder hervorragende Karten.

Sturm Wissel – Union Wetten 4:3 (0:1). Die Union aus Wetten schwebt weiterhin in akuter Abstiegsgefahr. Trotz einer 1:0-Halbzeitführung durch Kai Hermsen unterlag das Team um Trainer Marcel Lemmen am Ende mit 3:4. Leon Seegers sorgte nach 59 Minuten für den Ausgleich. Maximilian Janssen brachte Wissel dann in Führung (68.) doch nur 180 Sekunden später glich Marco Tennagels aus. Max Janssen legte in Minute 73 wieder vor, doch Union glich durch Christian Tombergs erneut aus. In Minute 85. Erzielte Lucas Schulz dann den Siegtreffer. „Wir haben uns in Durchgang zwei gesteigert“, freute sich Marco Schacht über den Heimsieg. „Wir haben durch individuelle Fehler die Tore eingeleitet. Das war enttäuschend“, haderte Marcel Lemmen nach der Partie mit dem Abwehrverhalten.

SV Donsbrüggen – SGE Bedburg-Hau II 1:1 (0:1). Im Abstiegsgipfel trennten sich Donsbrüggen und die SGE mit einem leistungsgerechten 1:1. Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Sebastian Brons einen individuellen Fehler zur Führung für die Gäste (43.). Nach Wiederanpfiff erhöhten die Hausherren den Druck und erzielten den Ausgleich durch Johannes Pitz (75.). „In der Summe haben wir uns den Punkt verdient, da wir in Durchgang zwei besser ins Spiel gekommen sind“, sagte SV-Coach Christian Röskens anschließend. Auch Ansgar Nießen, für Bedburg-Hau an der Seitenlinie verantwortlich, sprach davon, dass „das Remis in Ordnung geht“.

Uedemer SV – SV Sevelen 4:2 (4:1). Dank einer einseitigen ersten Hälfte besiegte Uedem die Gäste aus Sevelen mit 4:2. Bereits nach sieben Minuten eröffnete David van Rennings den Torreigen mit dem 1:0, welches Dennis Schmidt kurz darauf ausglich (11.) Dies konterte van Rennings nur 60 Sekunden später mit dem 2:1, ehe Kevin Düffels (23.) und erneut van Rennings (37.) auf das Zwischenergebnis von 4:1 stellten. Sevelen gelang es, in Halbzeit zwei besser ins Spiel zu kommen, der Anschlusstreffer zum 2:4 durch Philipp Langer (68.) sorgte schließlich für den Endstand. Entsprechend verärgert zeigte sich anschließend Sevelens Coach Gunnar Gierschner: „Die ersten 45 Minuten hatten etwas von Arbeitsverweigerung, danach konnten wir immerhin etwas Wiedergutmachung betreiben.“ Erfreut über den Sieg war Uedems Trainer Martin Würzler: „Der Sieg geht in Ordnung.“

SV Vernum – Alemannia Pfalzdorf 1:6 (1:1). Einen klaren 6:1-Sieg landete der Tabellendritte Pfalzdorf im Aufstiegsrennen in Vernum. Dabei begannen die Hausherren gut und gingen in Minute 26 durch Johannes Terhorst in Führung. Den Ausgleich erzielte noch vor der Pause Dominik van Baal (44.). Auch in Halbzeit zwei war Vernum zunächst ebenbürtig, Pfalzdorf erzielte aber durch Martin Koenen das 2:1 (57.). Mit dem 3:1 durch Timo Auschner brachen bei den Hausherren alle Dämme (70.): Die Alemannia stellte nach Treffern von Henning Hans (78.), Jamie Caspers (87.) und David Rothemel (90.) das Endresultat her. „Wir waren lange auf Augenhöhe, sind dann aber eingebrochen“, so Vernums Trainer Sascha Heigl nach Abpfiff.

SV Arminia Kapellen-Hamb – SV Siegfried Materborn 2:1 (0:1). Für beide Mannschaften war die Saison bereits vor der Begegnung am Freitag entschieden. Die Gastgeber befinden sich im Mittelfeld und die Gäste müssen den Weg in die Kreisliga B antreten. Doch sie gaben sich nicht auf und traten engagiert an. Nach etwas unerwarteter Führung durch Lukas Limper (24.) konnte man diesen Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen. Der Doppelpack von Leonard Pickers (58., 60.) brachte die Gäste um ihre Punkte. „Der Gegner hat es in der ersten Hälfte besser gemacht und insgesamt sehr mutig gespielt. Am Ende wollten wir es aber glaube ich mehr und haben somit gewonnen“, so Co-Trainer der Arminia, Frank Käter.

TSV Weeze – Viktoria Winnekendonk 4:1 (3:1). Der TSV hat es geschafft und kehrt nach langer Abwesenheit als Meister der Kreisliga A in die Bezirksliga zurück. Die Treffer von Louis Pacco per Elfmeter (18.) und Stefan Gorthmanns (38.) brachten die Gastgeber auf Kurs. Zwischenzeitlich verkürzte Jan Roosen auf 2:1 (42.). Doch die Weezer zeigten sich unbeeindruckt und legten durch Christian Feegers (45.) und Florian Feddema (79.) nach. „Das haben sich die Jungs mehr als verdient. Ich freue mich für das gesamte Team und den Verein. Wir haben es geschafft. Und natürlich ist es umso schöner, wenn man den Aufstieg und gleichzeitig die Meisterschaft holt“, zeigt sich TSV-Coach, Marcel Zalewski, in purer Freude. „Vielleicht wäre mehr drin gewesen. Manche Entscheidungen waren umstritten. Weeze ist trotz alledem verdienter Meister geworden“, gratuliert Co-Trainer der Gäste, Felix Naber.

SV BW Herongen – SV Straelen II 2:1 (1:0). Der SVS musste am Sonntag eine Niederlage und so einen Rückschlag im Aufstiegskampf einstecken. Die Heronger waren insgesamt das bessere Team. Dennis Haack (17.) und Pascal Bially (63.) leiteten den Sieg ein, Andre Hüpen brachte die Gäste durch sein Eigentor (64.) zurück ins Spiel. Doch die Blumenstädter schafften es nicht zurückzukommen. „Der Sieg ist absolut verdient. Das war eine Wahnsinnsleistung von uns“, bewertet SV-Trainer, Sebastian Tissen, den Sieg.

„Die Niederlage ist insgesamt verdient. Uns fehlt die Effektivität vor dem Tor und wir haben die Anfangsphase verschlafen“, ärgert sich SVS-Cheftrainer, Friedhelm Baumann nach der Partie.

Mehr von RP ONLINE