1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Alemannia Pfalzdorf: Raphael Erps wird neuer Trainer der zweiten Mannschaft

Ein neuer Coach mit viel Erfahrung : Alemannia Pfalzdorf klärt offene Trainerfragen

Der Verein hat einen neuen Coach für die zweite Mannschaft gefunden, die in der Fußball-Kreisliga B spielt. Auch das Trainerteam der dritten Mannschaft für die kommende Saison steht nun fest.

Bei Alemannia Pfalzdorf sind die Trainer-Personalien für die nächste Saison nun geklärt. Nachdem – wie bereits berichtet – bei der ersten Mannschaft Thomas Erkens den bisherigen Coach Markus Hierling ablösen wird, konnte auch für die zweite Mannschaft nun ein neuer Trainer verpflichtet werden. Raphael Erps hat künftig das Sagen beim Fußball-B-Ligisten und beerbt Yüksel Taylan, der schon im vergangenen Jahr kürzertreten wollte, sich aber bereit erklärt hatte, das Team weiter zu betreuen, da sich die Trainersuche schwieriger gestaltete als gedacht. Taylan wird den Verein demnächst in der einen oder anderen Funktion unterstützen.

Vereinsvorsitzender Jürgen Kamps dankt Taylan in einer Mitteilung ausdrücklich für dessen „hervorragende Arbeit“. Über Taylans Nachfolger Raphael Erps, der zuletzt beim VfR Warbeyen aktiv war und auch schon die SGE Bedburg-Hau II und die SG Kessel/Ho.Ha. betreute, sagt Kamps: „Wir sind sehr froh, mit Raphael Erps einen Insider der Kreisliga B für unsere zweite Mannschaft gefunden zu haben. Er freut sich sehr auf die neue Herausforderung. Wie er mir berichtet hat, verfolgt er die Entwicklung bei der Alemannia schon seit einigen Jahren. Besonders beeindruckt ihn die gute Jugendarbeit.“ Hier wolle Erps gerne mitwirken, um die Jugendlichen im Idealfall an die erste Mannschaft heranzuführen.

Auch die Trainerfrage in der dritten Mannschaft (Kreisliga C) ist mittlerweile geklärt worden. Trainer Marco van Stiphout und Florian Hell werden ihre Arbeit fortsetzen. „Wir als Verein und Vorstand bedanken uns bei den scheidenden Trainern für ihre tolle Arbeit. Thomas Erkens wie auch Raphael Erps können sich sicherlich auch dank intakter Mannschaften auf ihre neue Aufgabe freuen“, so Kamps.

(cad)