1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Aldekerk zeigt Goch Grenzen auf

Fußball : Aldekerk zeigt Goch Grenzen auf

Alemannia Pfalzdorf – Grün-Weiß Vernum II 0:0. Vom Kampf geprägt war das Aufeinandertreffen am Gocher Berg. "Es gab viele Ballverluste und kaum Kombinationen", fand Alemannen-Trainer Ingo Pauls nichts Schönes zum Gucken. Dabei konnten sich die Gastgeber bei ihrem Torhüter Niklas Swertz bedanken, der mit einigen glänzenden Paraden die Null und damit einen Punkt hielt. "Wir hatten einige Hundertprozentige. Schade, dass wir die Dinger nicht rein gemacht haben", trauerte Vernums Trainer Daniel Neuer einem Sieg nach, war aber mit einem Zähler zufrieden.

Alemannia Pfalzdorf — Grün-Weiß Vernum II 0:0. Vom Kampf geprägt war das Aufeinandertreffen am Gocher Berg. "Es gab viele Ballverluste und kaum Kombinationen", fand Alemannen-Trainer Ingo Pauls nichts Schönes zum Gucken. Dabei konnten sich die Gastgeber bei ihrem Torhüter Niklas Swertz bedanken, der mit einigen glänzenden Paraden die Null und damit einen Punkt hielt. "Wir hatten einige Hundertprozentige. Schade, dass wir die Dinger nicht rein gemacht haben", trauerte Vernums Trainer Daniel Neuer einem Sieg nach, war aber mit einem Zähler zufrieden.

FC Aldekerk — Viktoria Goch II 4:0. Deutlich wies der FCA die Gocher Reserve in die Schranken. "Wir haben die Gocher Schaltstellen aus dem Spiel genommen, konsequent durchgespielt und verdient gewonnen", freute sich Aldekerks Trainer Andreas Röchert über die Darbietung seiner Truppe. Sein Gegenüber Torsten Vöckel war restlos bedient: "Das Beste am Spiel war der Schlusspfiff." Er erkannte seine Elf gegenüber den Vorwochen nicht wieder und hatte einen "hoch verdienten Sieg für Aldekerk" gesehen.

  • Fußball : SGE siegt in Vernum
  • Lokalsport : Schmerzhafte Ballverluste
  • Fußball : Sechs-Punkte-Spiel in Vernum

SV Herongen — SV Donsbrüggen 2:4. Donsbrüggen schießt den SV Herongen in Abstiegsnöte und hält sich weiter in der oberen Tabellenhälfte. Mann des Tages war Florian Aengenheister, der zwei Tore für den SVD schoss und zwei weitere vorbereitete. Trainer Volker Segers urteilte: "Nach Umstellungen nach der Pause lief es für uns besser." Herongens Coach Jan Schröers wurde deutlich: "Unsere Rückwärtsbewegung

(RP)