1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Mädchenfußball: Akpinar als Interimstrainer

Mädchenfußball : Akpinar als Interimstrainer

B-Juniorinnen-Regionalliga: SV Bedburg-Hau - DSC Arminia Bielefeld 1:2 (0:1).

Auch für Umut Akpinar ist es ein Schritt nach vorne. Während er sonst die Herren des 1. FC Kleve durch die Oberliga dirigiert, darf er nun Regionalliga-Akteurinnen trainieren. „Wir haben eine Kooperation mit dem FC. Da trainieren Umut und ich häufig auf einem Platz“, sagt Haus Trainer Sven Rickes. „Vor einigen Wochen kam er zu mir und fragte mich, warum es aktuell bei uns nicht läuft. Da erklärte ich ihm, dass bei uns das Spiel zwischen den Linien, also in die Tiefe, nicht mehr gut klappt. Daher fragte ich, ob er vielleicht Tipps für uns hat. Und nun trainiert er am Mittwochabend meine Mädels. Die freuen sich riesig“, fügt Rickes an.

Für den Abstiegskampf ist am Duvenpoll ohnehin jede Hilfe willkommen. Am vergangenen Wochenende setzte es die siebte Niederlage in Serie, der Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz beträgt mittlerweile neun Punkte. Dennoch erkennt Rickes einen Aufwärtstrend: „Wir haben gegen Arminia Bielefeld gut gespielt und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Die Hoffnung ist absolut da.“ Schon nach sechs Minuten nutzte Jasmin Marleen Wandert einen unglücklichen Klärungsversuch von Haus Hintermannschaft eiskalt aus. Leona Baran aber finalisierte nach 45 Minuten ein sehenswertes Solo zum verdienten Ausgleich.

Nur neun Zeigerumdrehungen später führte eine umstrittene Bewertung des Schiedsrichters zur Entscheidung für die Ostwestfalen: „Bielefelds Stürmerin foult unsere Verteidigerin Jette Oster ganz deutlich, da der Schiri aber nicht pfeift, kann sie alleine aufs Tor zulaufen“, sagt Rickes. Dort behielt Lea Bartling die Nerven und schob zielsicher ins Tor ein.

Trotz der 1:2-Niederlage aber verteilt er Lob: „Unsere Mannschaft war gut, aber auch das Schiedsrichter-Gespann um Thomas Verrieth hat eine bemerkenswert starke Leistung abgeliefert.“ Schließlich seien die Arminen sehr körperbetont zu Werke gegangen, um den Spielaufbau der Kämpferherzen zu unterbinden.

Nun also soll die Trainingseinheit mit Umut Akpinar für neuen Schwung sorgen. Dieser gilt landläufig als akribisch und anspruchsvoll: „Damit können die Mädels umgehen, denn das sind sie gewohnt“, sagt Rickes.