1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

A-Ligist SV Nütterden hat viel Freude an seiner jungen Mannschaft.

Fußball-Kreisliga A : SV Nütterden hat sein Ziel dicht vor Augen

Die junge Mannschaft um Trainer Joachim Böhmer kann sich am Sonntag mit einem Sieg beim TSV Weeze II für die Aufstiegsrunde qualifizieren.

Auch für den A-Ligisten SV Nütterden endet die Winterpause vor dem ersten regulären Spieltag des neuen Jahres. Das Team um Trainer Joachim Böhmer muss am Sonntag bei der Reserve des TSV Weeze antreten und kann mit einem Auswärtssieg den dritten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe 1 festigen. Und nicht nur das: Mit Saisonsieg Nummer sieben kann die Mannschaft ihr Punktekonto auf 27 erhöhen und hätte endgültig einen Startplatz in der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga in der Tasche.

Überhaupt sind Böhmer und sein Co-Trainer Stephan Ruffen, die beide auch in der kommenden Saison die sportliche Verantwortung in Nütterden tragen, mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden. Denn vor der Spielzeit musste die Mannschaft einen gehörigen Aderlass hinnehmen. Gleich fünf Spieler verließen den Verein, im Gegenzug gelang den Verantwortlichen die Verpflichtung von immerhin drei Neuzugängen. „Die Mannschaft musste sich erst einmal komplett neu finden. Durch die Abgänge ist das Mannschaftsgefüge schon erheblich durcheinander geraten“, sagt Böhmer und erinnert an die schwierige Situation vor dem Saisonstart.

  • Die Kranenburger Christophorus-Grundschule wurde zuletzt umfangreich
    Kinder müssen abgewiesen werden : Deutlich mehr Schulanmeldungen in Kranenburg
  • Symbolfoto.
    Bedrohungen, Pöbeleien und Lügen : Aalen entlässt Trainer Wolf und erhebt schwere Vorwürfe
  • Deutsche Nachwuchs Liga : Trainer Robin Beckers warnt vor Rachegelüsten 

Doch das Team nahm diese Herausforderung an und zeigte schon in der Vorbereitung gute Entwicklungsschritte. Diese setzten sich dann in der Spielzeit fort. Nur drei Niederlagen mussten die Schwarz-Weißen bislang hinnehmen. Auf der Habenseite stehen jeweils sechs Siege und Unentschieden – ergibt unter dem Strich einen Platz in der Spitzengruppe. Schon vor dem Start hatte Böhmer Alemannia Pfalzdorf und den Kevelaerer SV als Favoriten in der Gruppe genannt. Und seine Mannschaft zum Kreis der Kandidaten gezählt, die sich Chancen auf Platz drei ausrechnen dürfen. Mit dieser Prognose hat er Recht behalten.

Gerade im spielerischen Bereich hat seine Mannschaft einen Schritt nach vorne gemacht. Dies ist umso bemerkenswerter, da der SV Nütterden eines der jüngsten Teams der Liga stellen. Aber die Talente bereiten dem Verein schon seit geraumer Zeit viel Freude und haben sich hervorragend in das Team integriert. Dies habe er zwar erhofft, auf diesem Niveau jedoch nicht unbedingt erwarten können, so Böhmer. Umso größer ist die Freude des Trainers, dass die junge Mannschaft bereits sportlich erfolgreich ist.

„Das war für Stephan und mich auch der Hauptgrund, dass wir in der kommenden Saison weitermachen. Wir haben ein lernwilliges, junges Team, in dem noch eine Menge Potenzial steckt. Und da macht die Arbeit als Trainer natürlich besonders viel Spaß“, sagt Böhmer.

Den Platz in der Aufstiegsrunde möchten sich der Trainer und seine Jungs nicht mehr nehmen lassen: „Natürlich ist das unser Saisonziel. Wir wollen uns mit den besten Teams der gesamten Kreisliga A messen. Wir wissen zwar, dass wir nicht um den Aufstieg mitspielen. Für die Mannschaft wäre es aber eine wichtige Erfahrung und ein weiterer Entwicklungsschritt.“ Bereits am Sonntag in Weeze kann der SV Nütterden für Klarheit sorgen.