Jugendfußball: A-Junioren des 1. FC Kleve erwarten FSV Duisburg

Jugendfußball: A-Junioren des 1. FC Kleve erwarten FSV Duisburg

Jugendfußball-Niederrheinliga A-Junioren: 1. FC Kleve - FSV Duisburg (Sonntag, 11 Uhr). Nach vierwöchiger Spielpause geht die Saison für das Team von Lukas Nakielski und Hikmet Eroglu am Sonntag gegen den FSV Duisburg weiter. Beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison erkämpften die Klever ein 2:2-Unentschieden. Sollte das Wiedersehen erneut mit einer Punkteteilung enden, würden die Schwanenstädter vorerst einmal die direkten Abstiegsränge verlassen. Die letzten Spiele der Gäste zeigen jedoch, dass man die Marxloher nicht unterschätzen sollte. So schlug der Tabellensiebte zuletzt sowohl Bayer Uerdingen und den FC Kray, als auch den zweitplatzierten Wuppertaler SV. Doch auch der 1. FC Kleve ließ die Konkurrenz zuletzt noch einmal aufhorchen. In der Rückrunde ungeschlagen, belegen die Rot-Blauen in der Rückrundentabelle mit vier Siegen und einem Unentschieden den zweiten Platz hinter Rot-Weiß Essen.

Jugendfußball-Niederrheinliga A-Junioren: 1. FC Kleve - FSV Duisburg (Sonntag, 11 Uhr). Nach vierwöchiger Spielpause geht die Saison für das Team von Lukas Nakielski und Hikmet Eroglu am Sonntag gegen den FSV Duisburg weiter. Beim ersten Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison erkämpften die Klever ein 2:2-Unentschieden. Sollte das Wiedersehen erneut mit einer Punkteteilung enden, würden die Schwanenstädter vorerst einmal die direkten Abstiegsränge verlassen. Die letzten Spiele der Gäste zeigen jedoch, dass man die Marxloher nicht unterschätzen sollte. So schlug der Tabellensiebte zuletzt sowohl Bayer Uerdingen und den FC Kray, als auch den zweitplatzierten Wuppertaler SV. Doch auch der 1. FC Kleve ließ die Konkurrenz zuletzt noch einmal aufhorchen. In der Rückrunde ungeschlagen, belegen die Rot-Blauen in der Rückrundentabelle mit vier Siegen und einem Unentschieden den zweiten Platz hinter Rot-Weiß Essen.

Mit Blick auf die kommende Aufgabe gibt sich Kleves Co-Trainer Eroglu zuversichtlich: "Die Jungs haben super trainiert, und wir wollen einfach da weiter machen, wo wir aufgehört haben." Bis auf Tom Ebbing und Kevin Naß stehen dem Klever Niederrheinligisten alle Spieler zur Verfügung.

(nhen)