1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

4:1: Pflicht erledigt - Kür gegen Viktoria?

4:1: Pflicht erledigt - Kür gegen Viktoria?

Fußball-Landesliga, Gruppe 3, 1. FC Kleve - TuB Bocholt 4:1 (2:1). Der 1. FC Kleve ist gerüstet für das Lokalderby bei Viktoria Goch am Gründonnerstag (19.30 Uhr). Gegen TuB Bocholt gewannen die Rot-Blauen völlig verdient mit 4:1.

Bereits nach sechs Minuten konnten die Platzherren in Front ziehen. Timo Stock vollstreckte nach einem Eckball von Simon Olfen per Kopf zum 1:0. Markus Staar scheiterte mit einem Freistoß zentral an der Strafraumgrenze an Bocholts Torwart Philipp Juttner (13.).

Nach der Drangphase zu Beginn verflachte die Partie erst einmal. Von TuB war offensiv auch nicht viel zu sehen. In der 28. Minute folgte dann das verdiente 2:0 für die Schwanenstädter: Albert Berisha flankte von der rechten Seite scharf herein und Olfen war mit dem Kopf schneller am Ball als Bocholts Keeper Juttner, der dann keine Abwehrchance mehr hatte. Dann erkämpfte sich Olfen im Mittelfeld den Ball und passte auf Berisha, der aber zu lange fackelte (28.). Wenige Sekunden später blieb Ercan Sendags Linksschuss an einem Bocholter Abwehrbein hängen. Kurz vor der Pause dann das überraschende 2:1 durch Philipp Klein Schmeink, der sich im Laufduell gegen Timo Stock durchsetzte und den Ball in die gegnerischen Maschen drosch (44.).

  • Fußball : Zum Auftakt ein Härtetest – TuB Bocholt wartet
  • Lokalsport : 1. FC Kleve mit breiter Brust ins Lokalderby
  • Drilon Istrefi (links) vom SV Straelen
    Fußball : 1. FC Kleve siegt im Lokalderby-Test

Nach dem Seitenwechsel setzten die Bocholter jetzt auf eine offensivere Spielausrichtung und TuB-Trainer Rainer Schümann brachte mit David Ribeiro und Marcel Büssing zwei frische Kräfte. Fabian Schmeinck probierte es aus der Distanz, doch Kleves Schlussmann Poli Minas konnte festhalten (49.). Auf der Gegenseite passte Nabbefeld in die Mitte, doch Berisha und Olfen verpassten die Kugel (50.). In der 59. Minute dann fast der Ausgleich, doch Tobias Schmeinck traf nur den Querbalken.

Dann wurde Nabbefeld im Strafraum von Tobias Hotka gefoult und Schiedsrichter Waldemar Kowollik entschied folgerichtig auf Elfmeter: Umut Akpinar scheiterte zunächst am Pfosten, doch im Nachschuss konnte Berisha das 3:1 erzielen (63.). In der 74. Minute schoss Tobias Schmeinck aus spitzem Winkel, Minas war aber per Faustabwehr zur Stelle. Erneut Berisha sorgte nach einem Querpass von Thomas Karcz in der 88. Minute für den 4:1-Endstand. "Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung. Kompliment an die Mannschaft. Wir brennen jetzt natürlich auf das Derby am Gründonnerstag. Das wollen wir gewinnen. Dann wären wir noch einmal richtig im Geschäft", meinte FC-Coach Thomas von Kuczkowski.

1. FC Kleve: Minas - Akpinar, Karcz, Stock, Berisha (89. Urbanek), Olfen, Köster, Sendag, Staar (81. Seegmüller), Giersch, Nabbefeld (89. Landers).

(RP)