Fußball: 4:1 im Topspiel - Hö./Nie. baut die Führung aus

Fußball : 4:1 im Topspiel - Hö./Nie. baut die Führung aus

Fußball-Oberliga: Die Mannschaft von Georg Mewes überfährt einen keineswegs schwachen FC Kray nach starker Leistung mit 4:1.

Jubel auf der ganzen Linie beim Fußball-Oberligisten SV Hönnepel/Niedermörmter. Zum einen gewann die Mannschaft von Georg Mewes das Spitzenspiel gegen den FC Kray souverän mit 4:1, zum anderen durfte sich der Verein über eine gute Kasse freuen. Rund 600 Zuschauer säumten den Platz an der Düffelsmühle, wo sie eine echte Topbegegnung erlebten.

Andre Trienenjost, Benjamin Schüssler und Christian Mikolajczak erzielten die Tore, zudem unterlief Gästespieler Ricardo Zweck ein Eigentor. Für den Ehrentreffer sorgte in der Schlussminute Julian Bumbullies.

Der Gast aus Essen war mit einem großen und lautstarken Anhang erschienen. Beide Teams lieferten sich über 95 Minuten einen offenen Schlagabtausch, bei dem Kampf und Einsatz dominierten. Die Mannschaft von Karsten Hutwelker erwies sich als der erwartet schwere Gegner und musste sich am Ende etwas unter Wert geschlagen geben. Der Hö./Nie.-Sieg fiel zumindest um ein Tor zu hoch aus.

Nach fünf Minuten gab es die erste kleine Torchance, nach einem Freistoß von Kapitän Mikolajczak rutschte der Ball am Pfosten vorbei. Im Gegenzug landete ein Kopfball von Timur Karagülmez im Tor, der Schütze stand aber knapp im Abseits. Zunächst gaben sich beide Abwehrreihen keine Blöße, die recht hektische, aber faire Partie wurde auf gehobenem Oberliganiveau ausgetragen.

In Minute 19 verpasste Nedzad Dragoviv nach Schüssler-Ecke, dann schoss Timo Erdmann knapp über den Querbalken (21.). Nachdem Trienenjost mit einem Heber das Tor knapp verfehlt hatte (23.), war er 60 Sekunden später erfolgreich. Nach schöner Vorarbeit von Schüssler drückte er die Kugel über die Linie. Zehn Zeigerumdrehungen später leistete Trienenjost den Assist, Schüssler markierte das wichtige 2:0.

Nach der Pause kam Kray mit viel Power aus der Kabine, die heimische Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Minutenlang brannte es lichterloh, das 1:2 lag förmlich in der Luft. So hatte Timur Karagülmez die große Chance (66.), doch der Torjäger zielte zu hoch. Dann musste Schüssler wegen wiederholten Foulspiels das Spielfeld verlassen.

Die Grün-Weißen agierten vorne zu überhastet und waren nach 76 Minuten endgültig geschlagen. Nach einer scharf hereingegebenen Ecke verlängerte Daniel Boldt, Zweck schoss den Ball unter den eigenen Querbalken. Nach dem 4:0 durch einen Schuss von Mikolajczak in der Nachspielzeit war es Bumbullies vorbehalten, das verdiente Ehrentor per Kopf zu erzielen. Georg Mewes war glücklich: "Wir haben verdient gewonnen, weil wir diszipliniert gespielt gespielt haben."

(RP)