1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: 3:1 in Mülheim - Kleve im Spitzenquartett

Fußball : 3:1 in Mülheim - Kleve im Spitzenquartett

Am vorletzten Spieltag dieses Jahres konnte der 1. FC Kleve bereits den dritten Sieg in Folge feiern. Bei Union Mülheim setzten sich die Schützlinge von Trainer Sebastian Kaul mit 3:1 durch und untermauerten den vierten Tabellenplatz.

Damit liegen die Rot-Blauen voll im Soll und haben ihr selbstgestecktes Ziel, zur Saison-Halbzeit im oberen Tabellendrittel mitzumischen, erreicht. Das kommende Heimspiel am nächsten Sonntag gegen den SV Grieth, der sein Team bekanntlich aus der Landesliga zurückzieht, ist nicht mehr als ein Pflichtfreundschaftsspiel.

Die Klever kamen gut in die Partie und hatten die erste Chance durch einen Stock-Kopfball, der übers Tor flog. Mülheim war kaum zu sehen, für FC-Keeper Poli Minas war es ein weitgehend geruhsamer Nachmittag. Nach 23 Minuten zappelte das Leder zum ersten Mal im Union-Netz. Ercan Sendag hatte einen Konter über die rechte Seite gestartet, war dann nach innen gezogen und markierte mit seinem schwächeren linken Fuß die FC-Führung. Bis zur Pause konnten die Rot-Blauen aus ihrer Überlegenheit kein weiteres Kapital schlagen. Der Schuss des eingewechselte Thomas Karcz wurde vom Mülheimer Keeper um den Pfosten gelenkt.

Nach der Pause verstärkte Kleve den Druck, hätte bereits durch Klunder, der den Torwart anschoss, und Olfen die Führung ausbauen können. Dies gelang dann "Theo" Klunder in unnachahmlicher Art. Wie einst Gerd Müller 1974 im WM-Endspiel gegen Holland nahm er den Ball mit dem Rücken zum Tor an und schoss aus der Drehung das 2:0 für seine Farben (50.). Marco Köster hatte die Vorarbeit geleistet. Auch am dritten Tor war Klunder beteiligt. Sein Steilpass wurde von siomon Olfen verwertet (73.).

  • Viktoria feiert Schützenfest
  • SGE-Spielertrainer Sebastian Kaul (hier am Ball)
    Fußball : SGE verliert Kaul und die Partie
  • Lokalsport : Kaul: "Hätten Sieg verdient gehabt"

Danach ließen die Klever die Zügel im Gefühl des sicheren Sieges etwas schleifen, die Laufbereitschaft ließ nach. Sie beschränkten sich darauf, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Was nicht hundertprozentig gelang, denn Mülheim konnte in der 76. Minute durch Michel Hilgert auf 1:3 verkürzen.

"Wir hätten das Ergebnis noch eindeutiger gestalten können. Nach der 3:0-Führung haben wir etwas den Faden verloren. Insgesamt war es aber ein hochverdienter Sieg. Bislang treten wir auswärts besser auf. In der Rückrunde werden wir nun versuchen, unsere Heimbilanz etwas aufzubessern", resümierte Sebastian Kaul.

(RP)