2. Verbandsliga: Gochs Herren 70 halten die Klasse

Tennis : 2. Verbandsliga: Gochs Herren 70 halten die Klasse

Die Rot-Weißen spielten als Aufsteiger eine gute Rolle. Die Damen 55 müssen sich aus der Niederrheinliga wieder verabschieden.

Eine Freiluftsaison im Tennis ist kurzweilig. Kaum sind acht Sommerwochen zwischen Mai und Juli vergangenen, da ist die Spielzeit bereits wieder vorüber. Die Konsequenz: Für die meisten Vereine im Kreis heißt es nun bereits wieder Bilanz zu ziehen. So auch beim TC Rotweiss Goch. An der Jahnstraße dürfte Zufriedenheit herrschen - allerdings mit Abstrichen. So hielt die Herrenerstvertretung in der Kreis- und die Damenmannschaft in der Bezirksliga souverän die Klasse - ohne eine echte Chance auf die vordersten Plätze. Für die Männer wartet noch ein Nachholspiel gegen die Reserve des TC 80 Sevelen.

Die Damen 50 weisen eine makellose Bilanz auf und werden im kommenden Jahr in der Bezirksklasse A aufschlagen. Für die Damen 55 um Mannschaftsführerin Dagmar Kanders endet das Gastspiel in der Niederrheinliga jedoch bereits wieder nach einem Jahr. Einem Sieg gegen die Viersener NEW Sportgemeinschaft stehen sechs Niederlagen gegenüber. Gleichwohl überwiegt bei den Herren 70 in der zweiten Verbandsliga der Stolz.

"Wir haben uns als Aufsteiger sehr gut gehalten", sagt Kapitän Gerd Thyssen. Zum Auftakt besiegten die Gocher Unterbarmen mit 4:2, Essen-Frohnhausen mit 5:1. Gegen den TC Freiheit Düsseldorf setzte es ein 3:3-Remis, gegen Korschenbroich verlor das Aufgebot mit 2:4. Sogar gegen den Klassenprimus vom TC Raadt gelang den Gochern ein 3:3-Unentschieden. Zum Abschluss gastierten die Herren des Rochusclub Düsseldorf in der Weberstadt. Mit 5:1 gewann der TC Rot-Weiß. An erster Stelle verlor Wilfried Hösterey mit 0:6, 2:6.

Hinter ihm überlag Gerd Thyssen mit 6:3, 6:1. Ebenso gewannen Georg van Leyen mit 6:0, 6:2 sowie Hans Bublitz mit 6:1, 6:0. Eine Doppelpartie mussten die Männer aus der Landeshauptstadt aufgrund einer Verletzung abschenken. Im zweiten Doppel gewannen Georg van Leyen und Gerd Thyssen deutlich. Das Endergebnis lautete: 6:2, 6:3. "Wir blicken auf eine richtig gute Saison zurück, mit der wir sehr zufrieden sein dürfen. In der zweiten Verbandsliga sind wir nun endgültig angekommen. Daran werden wir im nächsten Jahr sicherlich anknüpfen können", sagt Thyssen, der auch Vorsitzender des Vereins ist.

Mehr von RP ONLINE