Fußball: 2:4 - Hö.-Nie. II verliert Rutschpartie gegen Amern

Fußball : 2:4 - Hö.-Nie. II verliert Rutschpartie gegen Amern

Der Fußball-Landesligist VSF Amern setzte sich gestern Nachmittag beim SV Hönnepel-Niedermörmter II mit 4:2 (3:1) durch. Die Gäste präsentierten sich willensstark und sorgten mit schnellen Angriffen auf dem feucht-rutschigen Hauptplatz für Gefahr vor dem SV-Tor, während die Hausherren Schiwerigkeiten hatten, ins Spiel zu finden.

Früh im Spiel wurde schon deutlich, dass der anvisierte Sieg der Platzherren gegen die diszipliniert spielende Mannschaft der Vereinigten Sportfreunde (VSF) ein schweres Stück Arbeit für die U23 des SV Hö.-Nie. werden würde. Vor allem über die Außenbahn stießen die Gäste mehrfach gefährlich nach vorne vor. So sorgte Amerns Flügelflitzer Maximilian Kapell für ordentlich Betrieb auf der rechten Seite der Hausherren - etwa in der 10. Minute, als er nach einem langen Abschlag über links durchging und den Ball in die Mitte zu Rene Jansen querlegte, der allerdings knapp verpasste. Kurz darauf gingen die Hausherren durch Tom Wilbers (12.) in Führung, der dem VSF-Keeper mit einem gelungenen Heber von der Strafraumgrenze keine Chance ließ.

Lange währte die Führung jedoch nicht, denn schon in der 17. Spielminute glich Kapell für die Gäste aus, als er einen parierten Foulelfmeter von Jansen im Nachschuss über die Torlinie drückte. In der 26. Minute markierte Kapell dann nach Querpass von Jansen die 2:1-Führung. Maßgeblichen Anteil hatten Jansen und Kapell auch am 3:1 ihrer Mannschaft in der 28. Spielminute: Vorstoß Kapell über außen, Querpass in die Mitte zu Jansen, dessen Schuss zwar stark von Hönnepels Keeper Christian Auclair pariert wird - doch Maximilian Gotzen steht goldrichtig und staubt zum 3:1 ab.

Als Reaktion auf die Schwierigkeiten im ersten Durchgang wechselten die Hausherren in der Pause zwar gleich dreimal - doch auch im zweiten Durchgang lief es nicht viel besser für die U23. Amern blieb kompakt und bot kaum Räume für die SV-Reserve, die ihr Glück daraufhin immer öfter im Schlagen langer Bälle in die Spitze suchte - jedoch nur mit mäßigem Erfolg. Ein Tor von Daniel Beine nach Hereingabe von Sores Saka wurde in der 70. nicht gegeben, was starken Protest seitens des SV-Coaches nach sich zog. "Die Linienrichterin hat der Partie heute die Krone aufgesetzt. Da gibt es sicherlich sinnvollere Dinge, die diese Dame am Sonntag hätte erledigen können", ärgerte sich Beine über fragwürdige Abseitsentscheidungen des Gespanns. In der 83. erhöhte Jansen nach Steilpass durch die Schnittstelle der SV-Abwehr auf 4:1. Das 4:2 durch Jonas Wilde (87.) - ein Schuss aus dem Strafraumgetümmel - blieb folglich Makulatur. "Amern war die willensstärkere Mannschaft und hat die entscheidenden Zweikämpfe für sich entschieden", so Beines Fazit.

SV Hö.-Nie. II: Auclair - K. Etuk (46. Wilde), Remy, Huewels, Klein-Schmeink (46. Millar) - Hamzaoglu (46. Saka), Sankowski, Luca Plum, Wilbers - Groes, Beine.

(RP)
Mehr von RP ONLINE