Fußball : 2:0-Vorsprung verspielt

Der SV Hönnepel/Niedermörmter schafft einfach keinen Sieg mehr und musste sich bei den Sportfreunden Hamborn 07 mit einem 2:2 begnügen. Fabian Wenten und Andre Trienenjost trafen ins Schwarze.

Der SV Hönnepel/Niedermörmter kann einfach nicht mehr gewinnen. Immerhin erreichten die Mannen von Trainer Georg Mewes im Hamborner Holtkamp ein 2:2-Unentschieden bei den "Löwen", die damit in der Tabelle weiter hinter den Hö./Nie.-Akteuren rangieren. Das Team von der Rheinstraße konnte vor rund 350 Zuschauern einen schnellen 2:0-Vorsprung nicht verteidigen und mussten somit mit einem Teilerfolg die Heimreise antreten.

Schon nach 180 Sekunden konnte sich der Anhang der Gäste über den Führungstreffer freuen. Nach einem Ballverlust der 07-er im Mittelfeld hielt Fabian Wenten aus 35 Metern einfach einmal drauf und traf per Bogenlampe, weil Keeper Björn Blättermann zu weit vor seinem Kasten stand. Im Gegenzug tauchte Marco Ferreira frei vor Jan Terhorst auf, doch der passte auf und konnte den zu niedrig angesetzten Heber abfangen.

Durch einen fatalen Fehler konnte der SV auf 2:0 davonziehen (12.). Nach einem zu kurz geratenen Rückpass konnte Blättermann den heranstürmenden Fabio Forster nur anschießen, den abprallenden Ball schoss Andre Trienenjost in Torjägermanier ins verlassene Gehäuse. Schon eine Minute später hätte Manuel Matenar nach einem erneuten Patzer für eine Vorentscheidung sorgen können, doch diesmal konnte er das Spielgerät nicht im Gehäuse unterbringen.

  • Lokalsport : Mewes, der Unersetzliche
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter steht unter Zugzwang
  • Lokalsport : Hö.-Nie.: Ausrutscher bei Hamborn 07

Die Platzherren fanden nur schwer ins Spiel und konnten die sichere Hö./Nie.-Hintermannschaft nicht in Verlegenheit bringen. Nach 29 Minuten sollte es allerdings den Anschlusstreffer geben. Ferreira konnte Terhorst überwinden und gestaltete damit die Begegnung wieder spannender. Bis zur Pause ließ die Mewes-Truppe dann trotz Hamborner Feldüberlegenheit aber nichts mehr zu.

Nach dem Pausentee war der Gastgeber um den Ausgleich bemüht, zwingende Aktionen blieben aber Mangelware. Die endgültige Entscheidung verpasste Thomas Tennagels in Minute 56, als er aus ca. acht Metern am gut reagierenden Blättermann scheiterte. Auf der Gegenseite musste Terhorst gegen Richard Zander parieren (64.). Doch der Gleichstand war dann in der 81. Minute perfekt. Nach einem Freistoß von Samazan Ünal stand Sascha Wiesner frei und traf per Kopf zum zu diesem Zeitpunkt auch gerechten 2:2. Dieses Remis brachte der SV ohne große Mühe über die verbleibende Spielzeit. Am Ende waren beide Einheiten mit dem Punkt zufrieden. Georg Mewes war nicht glücklich mit dem Ergebnis: "Wenn man so schnell 2:0 führt, ist man natürlich enttäuscht, wenn man am Ende nur einen Punkt auf dem Konto hat. Wir hätten das Spiel vorzeitig entscheiden können.."

(RP)