Lokalsport: 1. Sichtung zur Deutschen Meisterschaft

Lokalsport : 1. Sichtung zur Deutschen Meisterschaft

Der Verein für Voltigiersport Kalkar zeigte die gesamte Bandbreite der Sportart.

Auf der Reitanlage Kalkar-Wissel fand die 1. Sichtung zur Deutschen Meisterschaft im Voltigieren statt. Der gastgebende Verein für Voltigiersport Kalkar zeigte mit elf teilnehmenden Teams von den Anfängern bis zur Klasse S wieder die gesamte Bandbreite der Sportart Voltigieren. Bei den Jüngsten zeigte sich bereits in der Abteilung Schritt mit dem Sieg des Teams Kalkar 10 und den Silbermedaillen für die Teams Kalkar 9 und 11, welch großen Wert der Verein auf die Förderung des Nachwuchses legt.

Die kleinen Voltis beginnen ab einem Alter von sechs Jahren mit dem Voltigieren. Neben turnerischen Fähigkeiten wird vor allem Teamgeist und gegenseitiges Vertrauen gefördert. Von Beginn an lernen die Voltis, sich in der Kür gegenseitig zu halten und einander "den Rücken zu stärken".

In der Abteilung Galopp-Schritt gewann das Team Kalkar 7 auf dem Pferd Felix B mit einer Wertnote von 6,064 die Goldmedaille. Auch das Team Kalkar 8, vorgestellt von Leonie Brüx auf dem Pferd Beau, konnte sich mit Rang 3 hinter der Mannschaft vom Reiterverein Aachen auf den vorderen Plätzen behaupten.

In den Kategorien A und L sicherten sich die Kalkarer Teams von Judith Lamers und Laura Gendritzki jeweils den 4. Platz. Das M*-Team von Pia Walter auf dem Pferd Sir Henry S erreichte den 6. Platz. In der Leistungsklasse M** entschieden schlussendlich nur 0,001 Punkte Unterschied zwischen Gold und Silber. Kleine Patzer in der Pflicht sorgten dafür, dass Inga Huybers mit dem Pferd Beau und ihrem routinierten Team Kalkar 2 den ersten Platz knapp verfehlte und mit einer WErtnote von 6,038 Silber errang. Bei den Junior-Gruppen gewann das Team aus Neuss-Grimlinghausen außer Konkurrenz mit einer Wertnote von 6,749, da die anderen Gruppen keine Kür starteten und somit aus der Wertung fielen. Die S-Gruppe des Gastgebers mit Trainerin Birte Schoofs erreichte auf ihrem Pferd Felix B und einer Wertnote von 6,880 die Bronzemedaille und zeigte sich mit dieser Leistung sichtlich zufrieden.

Sportlicher Höhepunkt des Turniers war der Start des amtierenden Europameisters im Voltigieren, dem Team NORKA aus Köln-Dünnwald. Mit Patrick Looser an der Longe gelang den Kölnern auf dem Pferd Picardo eine akrobatisch hoch anspruchsvolle Kürdarbietung mit einer rundum abgestimmten Choreografie.

Jeder Handgriff sitzt, wenn die Team-Jüngste von zwei Teamkollegen auf dem Pferd herumgeschleudert wird, als wäre das auf einem galoppierenden Pferd das Einfachste auf der Welt.

Voltigieren in solcher Perfektion fordert jahrelanges Training und großen Einsatz von Trainern, Voltis und nicht zuletzt den Pferden. Schließlich sind es die Vierbeiner, die bis zu drei Sportler mit abenteuerlichen Positionswechseln im Galopp tragen und sich dabei ständig ausbalancieren müssen. Die gute Vorbereitung und Souveränität des Team NORKA spiegelte sich dann in der Endnote 8,030 wider, die den sicheren Sieg vor den Vereinskollegen des Team 2 aus Köln-Dünnwald (Wertnote 7,432) bedeutete.

Im Einzelvoltigieren der Klasse L sicherte sich Katrin Meyer aus Kalkar auf dem Pferd Friedrich der Große die Silbermedaille mit einer Wertnote von 6,456.

Das Junior Einzel gewann Fabienne Nitkowski von der VRG In den Auen auf dem Pferd Dantez. In der Klasse S dominierten die Einzelvoltigierer aus Neuss und Köln. Hier sicherten sich die Favoriten Janika Derks, Corinna Knauf und Thomas Brüsewitz sowohl in Pflicht/Kür als auch im Technikprogramm die vordersten Plätze.

(RP)
Mehr von RP ONLINE