Fußball: 1. FC Kleve will Abwehr fordern

Fußball : 1. FC Kleve will Abwehr fordern

Für Fußball-Landesligist 1. FC Kleve könnte das Testspiel gegen NEC Nijmegen gerade zur richtigen Zeit kommen. "Das ist für uns vielleicht der richtige Gegner, um den Alltag, den Trott und unsere Sorgen mal vergessen zu können", meint FCK-Coach Thomas von Kuczkowski. Der Ligaalltag soll heute Abend zumindest für 90 Minuten ganz weit weg sein und das Freundschaftsspiel gegen den niederländischen Erstligisten im Fokus stehen. "Ich denke, wir können daraus eine ganze Menge mitnehmen und lernen", meint von Kuczkowski, der dabei vor allem an die taktische Ausrichtung des Gegners denkt. "Wie so eine Mannschaft ein Spiel aufzieht interessiert mich etwa. Ich freue mich auch besonders auf den Austausch mit dem gegnerischen Trainer Peter Hyballa", verrät von Kuczkowski.

Der Klever Coach spricht aber vor dem Spiel nicht nur vom Gegner. Vielmehr möchte "Kucze", dass auch sein Team zwei gute Halbzeiten zeigt. "Im Rahmen unserer Möglichkeiten hoffe ich, dass wir dagegenhalten können, wohlwissend, dass Nimwegen eine Profi-Truppe ist. Nach dem Spiel sollen jedoch auch die Niederländer sagen, dass ihre Abwehr gefordert wurde", so von Kuczkowski.

Allzu viel Respekt vor den Profi-Fußballern sollen seine Spieler während der 90 Minuten nicht zeigen. "Sie sollen schon zur Sache gehen", fordert der Trainer. Da das anstrengende Kreisderby vom vergangenen Sonntag allerdings noch nicht lange zurückliegt und das nächste wichtige Ligamatch bereits drei Tage später stattfindet, muss von Kuczkowski bei der Aufstellung etwas taktieren.

"Eine gute Balance zwischen Erholung und Belastung ist für uns jetzt ganz wichtig. Deswegen kann es sein, dass ein Spieler, der bislang wenig gespielt hat, gegen Nimwegen mehr Einsatzzeiten bekommt", sagt von Kuczkowski. Egal wer aber auf dem Platz steht, auf eines hofft "Kucze" auf jeden Fall: "Ich wünsche mir, dass viele Zuschauer kommen. Eine solche Profi-Mannschaft sieht man doch nicht alle Tage in Kleve."

(RP)