Fußball: FC-Reserve auf „letzter Rille“

Fußball-Bezirksliga, Gr. 5: 1. FC Kleve II – SV Emmerich-Vrasselt (Sonntag, 15 Uhr).

Für die Reserve des 1. FC Kleve hat sich die Situation in der Tabelle kaum verbessert, personell hat sie sich sogar noch eher verschlechtert. „Wir gehen momentan echt auf dem Zahnfleisch, wir haben nur zwölf fitte Spieler und dieselbe Anzahl an Verletzten“, bedauert Lukas Nakielski, Trainer der Rot-Blauen. Dazu gesellen sich jetzt auch noch Patrick Znak (Muskelzerrung), Otman Maehout (Rücken) und Yannick Wild (beruflich verhindert).
Doch vor dem kommenden Heimspiel gegen den SV Emmerich-Vrasselt will Nakielski trotzdem nicht den Kopf in den Sand stecken: „In der Vorwoche haben es die Akteure, die mir und Dilek Özden zur Verfügung standen, beim 1:1 in Twisteden sehr gut gemacht und alles rausgeholt, was möglich war.“ Gegen Vrasselt setzt Nakielski auf eine zuvor gute Trainingswoche und hofft: „Die, die spielen werden, die werden es auch richten können. Wir haben da absolutes Vertrauen und hoffen, dass wir gegen die Gäste aus Emmerich auch etwas Zählbares mitnehmen werden. Wir wollen ein gutes Gesicht zeigen und die wichtigen Tugenden auf den Platz bringen.“
Die Gäste mit Coach Sascha Brouwer, der beim 1. FC Kleve als Ex- Spieler noch bestens bekannt ist, kommen sicherlich als leicht favorisiert auf den Bresserberg. Momentan liegt der SV auf dem sechsten Tabellenrang mit Kontakt zu den Plätzen 3-5. Die FC-Reserve ist seit fünf Jahren ohne Sieg gegen die Emmericher und wartet seit fünf Spielen in der Bezirksliga auf einen dreifachen Punktgewinn. Ein besonderes Augenmerk sollten die 63/03er auf Mathias Pfände legen, der bereits fünfmal gegen Rot-Blau treffen konnte. Vielleicht platzt der Knoten für die Schwanenstädter am Wochenende und es geht raus aus dem Tabellenkeller.

Mehr von RP ONLINE