Fußball : FC-Reserve zum Punkten verdammt

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: SV Biemenhorst – 1. FC Kleve II (Sonntag, 15.15 Uhr).

Mit einem 4:1-Erfolg in der Weberstadt bei Viktoria Goch im Kreisderby hat die Reserve des 1. FC Kleve ein Achtungszeichen gesetzt und sich im Kampf um den Klassenerhalt rechtzeitig zurückgemeldet. Doch für die Rot-Blauen, die weiterhin auf einem direkten Abstiegsplatz stehen, gilt es weiterhin genügend Punkte zu sammeln, um auch in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga an den Start gehen zu dürfen.

In den letzten fünf Partien warten vier direkte Konkurrenten im Rennen um den Ligaverbleib, nur der kommende Gegner SV Biemenhorst schwimmt mittlerweile im ruhigeren Fahrwasser. An der Biemenhorster Birkenallee erwartet FC-Coach Lukas Nakielski deshalb auch das schwierigste Spiel im Endspurt der aktuellen Saison: „Die haben sich in den vergangenen Wochen sehr gut verkauft und zuletzt auch mit 2:0 bei TSV Wachtendonk-Wankum gewonnen. Die haben eine starke Form und können ganz befreit aufspielen.“

In der Tat liegt der SVB auf mittlerweile auf einem starken achten Platz und holte aus den letzten fünf Duellen starke elf Punkte.“

Doch für Kleves Trainer Nakielski spielt das verständlicherweise nur eine Nebenrolle: „Wollen wir drin bleiben, dann müssen wir jetzt zusehen, dass wir so viele Zähler wie möglich einheimsen. Da kann es für uns jetzt keine Ausreden mehr geben, wie gut oder wie schlecht der aktuelle Gegner momentan in Form ist. Das wollen wir auch in Biemenhorst unter Beweis stellen.“

Personell sieht es bei der FC-Zweitvertretung relativ gut aus. Außer Thomas Karcz, Otman Maehoaut und Patrick Znak sowie den Langzeitverletzten sind alle Mann an Bord.

„Dann wird sich noch zeigen, ob wir einen Spieler aus dem Oberliga-Kader bekommen werden“, hofft Coach Nakielski auf Verstärkung von oben.

Mehr von RP ONLINE