1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

1. FC Kleve Niederrheinliga Jugendfußball

Jugendfußball : Die Wochen der Wahrheit beginnen

Für die Jugendmannschaften des 1. FC Kleve geht es in den Endspurt. Die A-, B- und C-Junioren kämpfen allesamt als einzige Vertreter des Nordkreises in der Relegation um einen Platz in der Niederrheinliga.

Den Auftakt zur Relegation macht am Samstag um 15 Uhr die U15. Für das Team von Daniel Lehnert und Henrik Hommels geht es zu Bayer Wuppertal. Die Klever Mannschaft zeigte sich in den Testspielen mit zwei Gesichtern: In Hamborn unterlag man ersatzgeschwächt mit 1:8, ehe bei der Generalprobe in Dingden - als älterer Jahrgang immerhin Meister der Rees-Bocholter Leistungsklasse - ein verdienter 2:1-Erfolg eingefahren wurde. „Wir wollen Samstag taktisch diszipliniert und in allen Bereichen flexibel auftreten“, sagt Hommels: „Wir freuen uns, dass es nach einer intensiven Vorbereitung los geht und fahren zuversichtlich nach Wuppertal“. Die Gastgeber belegten letzte Saison in der Bergischen Leistungsklasse den dritten Platz. Die Aussagekraft dessen ist aber schwer zu beurteilen, da es abzuwarten gilt, welche Spieler aus dieser Mannschaft als Jungjahrgang noch spielberechtigt sind. Personell sieht es bei den Rot-Blauen gut aus, es dürften am Samstag fast alle Akteure mit an Bord sein.

Einen Tag später kommt es am Bresserberg mit den aufeinanderfolgenden Heimspielen der U17 und U19 auf dem unteren Kunstrasenplatz zum „Super-Sonntag“. Dieser startet um 11 Uhr mit der Partie der B-Junioren unter der Regie von Detlev Remmers gegen die Sportfreunde Baumberg. „Wir sind zunächst einmal froh, an der Qualifikationsrunde teilnehmen zu können“, sagt Remmers. Durch den Abstieg des MSV Duisburg in die Niederrheinliga muss die U16 der Zebras nämlich in die Leistungsklasse. Dadurch erhalten die sportlich abgestiegenen Schwanenstädter die Gelegenheit, sich über die Relegation doch noch zu retten. Die Mannschaft setzt sich aus Spielern der Jahrgänge 2003 und 2004 zusammen, von denen einige in der letzten Spielzeit bereits Niederrheinliga-Erfahrung sammelten. „Diese Spieler sollen nun natürlich Verantwortung übernehmen. Dennoch sind wir in unserer Gruppe der Underdog“, sagt Remmers, dessen Mannschaft neben Baumberg auch noch gegen TuRa Duisburg und Kray ran muss.

  • Nach dem Starkregen-Ereignis 2017 musste die
    Antrag an den Rat der Stadt Kleve : Kleve soll nachhaltiger mit Niederschlagswasser umgehen
  • Im Rahmen einer Feierstunde überreichte Landrätin
    Vom Bundespräsidenten : Verdienstmedaille für den Klever Karl Trappe
  • Aus Kleve sind die Industriegbeite Nellenwardgen
    Immobilienmesse in München : So zeigt sich der Kreis auf der Expo Real

Direkt im Anschluss um 13 Uhr geht es für die U19 gegen den VfL Rhede. Die Elf von Thorsten Fronhoffs will hier den Grundstein für eine erfolgreiche Qualifikationsrunde legen. Mit Rhede, Velbert und dem KFC Uerdingen hat diese es aber durchaus in sich. „Wir können befreit aufspielen und haben nicht den Druck wie die anderen Mannschaften“, sagt Fronhoffs: „Gegen Rhede wollen wir in erster Linie kompakt stehen und versuchen, Nadelstiche zu setzen.“ Dass die Form auf Seiten der Rot-Blauen stimmt, zeigen die letzten Testspielergebnisse. Bei Bayer Wuppertal gewannen die Klever mit 5:2, gegen die zukünftige U17 des Bundesligisten SG Unterrath spielte man einen Tag später 2:2-Remis. Ein Fragezeichen steht noch hinter Angreifer Luca Wiens, der mit einer Muskelverletzung auszufallen droht. Ansonsten sieht es personell auf Seiten der Schwanenstädter gut aus.