1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

1. FC Kleve macht mit Schlusslicht 1. FC Mönchengladbach kurzen Prozess

Fußball : 1. FC Kleve trumpft unter Flutlicht auf

Fußball-Oberligist liefert beim Tabellenletzten 1. FC Mönchengladbach eine starke Vorstellung und verbessert sich mit einem auch in der Höhe verdienten 5:0-Erfolg auf den sechsten Platz. Niklas Klein-Wiele scheidet früh verletzt aus.

Fußball-Oberligist 1. FC Kleve feierte am Donnerstagabend den vierten Sieg im siebten Spiel. Mit 5:0 (2:0) setzte sich die Mannschaft von Trainer Umut Akpinar beim Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach durch. „Ich bin sehr zufrieden mit der Vorstellung. Wir waren von Beginn an sehr konzentriert und haben unser Spiel durchgezogen“, sagte Akpinar. Mit dem überzeugenden Erfolg verbesserten sich die Rot-Blauen auf Platz sechs.

Der 43-jährige Übungsleiter veränderte die Startelf nur auf einer Position im Vergleich zum 2:1-Erfolg gegen ETB Schwarz-Weiß Essen am vergangenen Sonntag. Für Linksverteidiger Sezai Kezer lief Dano Evrard auf. Das Improvisationstalent von Akpinar war allerdings schon nach wenigen Spielminuten gefragt. Kreativakteur Niklas Klein-Wiele hatte sich nach vier Minuten ohne Fremdeinwirkung eine Zerrung zugezogen. Für ihn rückte Sebastian Santana in die Sturmspitze. Der 1. FC Kleve machte von Beginn an einen engagierten Eindruck und drückte den 1. FC Mönchengladbach tief in die eigene Hälfte.

Kleves Außenbahnspieler Pascal Hühner (15.), der über 90 Minuten hinweg eine bemerkenswert starke Vorstellung zeigte, schoss in Folge einer Ecke aus kurzer Distanz aufs Tor – und ließ FCM-Torwart Olcay Türkoglu keine Chance. Wenig später war es erneut eine Ecke von Kapitän Fabio Forster, die bei den Gastgebern für ein heilloses Durcheinander im Strafraum sorgte. Ohne jede Gegenwehr durfte Kleves neuseeländischer Innenverteidiger Michael James den Heijer (17.) zum 2:0 einköpfen. So war die Begegnung bereits früh entschieden. Im Vorwärtsgang hatte der 1. FC Mönchengladbach kaum Ideen, defensiv standen sie immer wieder wacklig.

Wenig verwunderlich also, dass der Aufsteiger mit nur drei Punkten aus sieben Begegnungen auf dem letzten Tabellenplatz steht. Das einzige Ausrufezeichen des FCM setzte Nick-Tijan Kleine (38.), der an die Latte köpfte. Nach dem Seitenwechsel zog der 1. FC Kleve das Tempo auf dem Kunstrasenplatz weiter an. In der 48. Minute verwertete Pascal Hühner eine maßgenaue Flanke des in der Halbzeit eingewechselten Außenverteidigers Kai Robin Schneider zum 3:0. Hühners Kollegen Sebastian Santana (50.) und Luca Thuyl (57.) hätten sogar noch für eine deutlichere Führung sorgen können.

Vom 1. FC Mönchengladbach kam unverändert wenig. Doch auch der 1. FC Kleve spielte sich immer seltener in aussichtsreiche Position. Beide Mannschaften leisteten sich im Vorwärtsgang vermeidbare Fehler. Die Folge: Das Spielniveau flachte im Laufe der zweiten Halbzeit deutlich ab. Nach 85 Minuten aber spielten die Rot-Blauen über Ryo Terada und Pascal Hühner noch einmal schnell, aus dem Rückraum schoss Luca Thuyl unhaltbar aufs Tor. Kurz vor dem Schlusspfiff wurde Angreifer Ryo Terada zentral von Kai Robin Schneider bedient. Der Japaner schloss aus kurzer Distanz zum 5:0-Endstand ab.

„Es ist absolut nicht selbstverständlich, unter der Woche bei schlechten Lichtverhältnissen auswärts gegen eine gute Mannschaft auf kleinem Kunstrasen zu bestehen. Das ist uns aber sehr gut gelungen“, sagte Umut Akpinar. Die nächste Begegnung wartet am kommenden Sonntag, 15 Uhr, auf den 1. FC Kleve. Dann geht es in der Klever Getec-Arena gegen die Sport- und Spielvereinigung Velbert, die noch ungeschlagen ist und mit dem FC Bocholt an der Spitze thront.