Fußball-Bezirksliga 1. FC Kleve II feiert glücklichen Heimsieg

Kleve · Torhüter Lukas Albers ist beim 2:1-Erfolg gegen den TSV Weeze der überragende Akteur der Mannschaft, die sich etwas von der Abstiegszone absetzt. Der TSV rutscht nach der Niederlage auf den vorletzten Platz ab.

 Der 1. FC Kleve II, hier Nicola Mölders beim Schuss, vergrößerte seinen Vorsprung vor den Abstiegsplätzen durch den Sieg auf sechs Punkte.

Der 1. FC Kleve II, hier Nicola Mölders beim Schuss, vergrößerte seinen Vorsprung vor den Abstiegsplätzen durch den Sieg auf sechs Punkte.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Über eines waren sich beide Trainer nach Abpfiff einig: Der 2:1 (1:1)-Erfolg des 1. FC Kleve II im Heimspiel gegen den TSV Weeze war glücklich. Während FC-Trainer Marco Schacht von einem hart erkämpften Arbeitssieg sprach, stellte Weezes Coach Marcel Kempkes fest, dass die Klever wohl selbst nicht so recht wüssten, wie sie dieses Spiel gewonnen hätten.

Für den 1. FC Kleve II, der drei seiner letzten vier Partien verloren hatte, war es ein immens wichtiger Erfolg. Tabellenplatz neun wurde verteidigt, der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt jetzt sechs Zähler. Der Wermutstropfen: In Nico Mölders und Dennis Kalkes verletzten sich zwei FC-Akteure. Bei Dennis Kalkes befürchtet Trainer Marco Schacht eine längere Ausfallzeit. „Er hat sich wohl eine schwere Knieverletzung zugezogen“, sagte der Übungsleiter, der seinem Schützling bescheinigte, ein „tolles Spiel“ gemacht zu haben.

Kalkes war es auch, der den Gastgeber nach schwungvollem Weezer Start in Führung brachte. In der 18. Minute erzielte er nach Zusammenspiel mit Mölders das 1:0. „Wir hätten sogar höher führen können“, sagte Schacht. Stattdessen profitierte der TSV Weeze von einem Klever Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Louis Pacco (44.) traf nach einem Konter zum 1:1-Pausenstand.

Über den Auftritt ihrer Teams in Durchgang zwei waren sich die beiden Übungsleiter uneins. „Bis auf zwei Situationen waren wir komplett überlegen“, sagte Marcel Kempkes. Marco Schacht attestierte seinem Team unterdessen, „spielbestimmender“ gewesen zu sein. Das entscheidende Tor gelang schließlich dem Gastgeber. Nico Mölders traf mit einen Freistoß das Lattenkreuz, den Abpraller verwertete Tyrese Pritzer (76.) per Kopf zum 2:1. Auf der anderen Seite verzweifelte der TSV Weeze am überragenden Klever Schlussmann Lukas Albers.

„Gegen einem anderen Torhüter erzielen wir zwei, drei Treffer mehr. Beiden Gegentoren ist zudem ein Foul vorausgegangen. Das mussten eigentlich drei Punkte für uns sein“, sagte Kempkes, dessen Team durch das Remis des VfB Homberg II bei Viktoria Goch auf den vorletzten Rang abgerutscht ist. Auch Schacht lobte seinen jungen Torhüter: „Er hat einige Paraden gezeigt und uns so den Sieg gerettet.“

1. FC Kleve II: Albers – Herzel, Krausel, Janssen, van Beusekom, Mölders (84. Bosambe), Tenhaft (56. Schoofs), Kalkes, Shkohi (68. Albrecht), Dittrich (66. Pritzer), Adar (78. Wegenaer).

TSV Weeze: Janssen – Winters (81. C. Thomas), F. Thomas, Aengenvoort, Feegers, Ploenes, Pacco, Feddema, Tönnißen (76. Gorthmanns), Mülders (81. Dicks), Kassler (88. Tüß).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort