Fußball : Rot-Blaue in Unterzahl überlegen

TuS Fichte Lintfort – 1. FC Kleve 2:4 (1:3). Nedzad Dragovic wurde des Feldes verwiesen.

Der zweite Test des Oberliga-Aufsteigers aus Kleve verlief torreich und nach Maß. Von Beginn an signalisierte die Bresserberg-Elf, einen Erfolg einfahren zu wollen. Nach vier Minuten vollendete Spielführer Fabio Forster bereits aus zwanzig Metern ins lange Eck zur 1:0-Führung. „Wir haben sicherlich sehr gut begonnen und schnell Fahrt aufgenommen“, sagt Übungsleiter Umut Akpinar.

Der Landesligist Fichte Lintfort hatte kaum Luft zum Atmen, ehe ein unnötiger Ballverlust zum Ausgleich einlud. Schnell kombinierten sich die Rot-Weißen vors Gehäuse von Ahmet Taner und schlossen zielsicher ab. Es folgte die einzige, knapp zehnminütige Schwächephase der Akpinar-Elf. Ein Zeugnis hoher individueller Klasse gab folglich aber Yusuke Unoki ab, der auf der Außenbahn seine Gegenspieler stehen ließ und maßgenau auf Niklas Klein-Wiele flankte, der im Stil eines Torjägers per Kopf zum 2:1 traf. Ein schnelles Umschaltspiel von abermals Klein-Wiele besorgte nach 32 Minuten die Entscheidung. Er umkurvte die Fichte-Hintermannschaft trickreich und legte auf Pascal Hühner ab, der nur noch einschieben musste.

Der zweite Durchgang begann, wie der erste aufgehört hatte: die Schwanenstädter dominierten den Kontrahenten nach Belieben. „Wir haben den Ball sehr gut laufen lassen“, sah auch Akpinar. In der 63. Minute aber mussten sich Forster und Co. von Abwehrchef Nedzad Dragovic verabschieden, der des Feldes verwiesen wurde. Die Entscheidung des Unparteiischen erschien den Akteuren auf dem Feld – und zwar beider Couleur – höchst zweifelhaft. Einen offensichtlichen Grund für die Rote Karte war jedenfalls nicht ersichtlich. In Überzahl gelang dem Landesligisten noch der Anschlusstreffer, ehe Jan-Luca Geurtz kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Solo für den 4:2-Endstand sorgte. „Ich bin zufrieden nach zwei sehr harten und anstrengenden Wochen. Wir haben in unseren Rhythmus gefunden und sind sicherlich auf einem guten Weg“, sagt Akpinar.

1. FC Kleve: Taner – Terfloth, Dragovic, van Brakel, Saidov – Haal, Forster, Klein-Wiele, Hühner – Altgen, Unoki