Fußball-Oberliga FC Kleve verpasst die Überraschung

Kleve · Tabellenführer Sport- und Spielvereinigung Velbert wackelt bedenklich, fällt aber nicht. In einem abwechslungsreichen Spiel hat die Mannschaft um Trainer Umut Akpinar nach 3:2-Führung mit 3:4 das Nachsehen.

 Danny Rankl unterstrich mit zwei Treffern auch in Velbert eindrucksvoll seine Torjäger-Qualitäten.

Danny Rankl unterstrich mit zwei Treffern auch in Velbert eindrucksvoll seine Torjäger-Qualitäten.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Um ein Haar wäre es tatsächlich passiert und Fußball-Oberligist 1. FC Kleve hätte den „Schwatten“ vom Erzrivalen 1. FC Bocholt wertvolle Schützenhilfe im Kampf um die Meisterschaft geleistet. Letztlich mussten sich die Rot-Blauen aber am Freitagabend beim Tabellenführer Sport- und Spielvereinigung Velbert mit 3:4 (1:2) geschlagen geben. So setzt sich die kleine Ergebniskrise fort. In der fünfthöchsten deutschen Spielklasse hat das Team von Trainer Umut Akpinar seit Ende Februar nicht mehr gewonnen.

Der Klever Coach berief recht überraschend den 22-jährigen Maxwell Bimpeh in die Startelf, der im Defensivzentrum neben Routinier Nedzad Dragovic auflief. Tim Haal nahm derweil auf der Bank Platz.Doch die Defensive der Rot-Blauen stand anfangs vor 440 Zuschauern bemerkenswert ungeordnet, als Velberts Robin Hilger nach 50 Sekunden frei auf Schlussmann Ahmet Taner zulief. Torjäger Hilger legte quer auf Max Machtemes (1.), der aus kurzer Distanz zur Führung einschob.

Doch der 1. FC Kleve zeigte sich vom Traumstart des Tabellenführers unbeeindruckt. Stattdessen setzte Younes Mouadden nach sechs Minuten mit einem Steilpass Angreifer Danny Rankl in Szene, der aus spitzem Winkel ins Tor traf. In der Folge duellierten sich die Teams auf Augenhöhe.

Der Favorit leistete sich immer wieder Ungenauigkeiten im Spielaufbau, weshalb die Gäste gleich mehrfach in aussichtsreicher Position vor dem gegnerischen Tor auftauchten. Doch in der Offensive besitzt der Klassenprimus für Oberliga-Verhältnisse überdurchschnittliche Qualität, wie sich nach 24 Minuten zeigte. Mittelfeldspieler Yannick Geisler flankte in den Strafraum auf Jonas Erwig-Drüppel, der mit einer Direktabnahme auf 2:1 stellte. In der Folge hatten die Gastgeber reichlich Ballbesitz, ohne allzu viele Möglichkeiten herauszuspielen. Der FC Kleve lauerte währenddessen auf Konter.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Akpinar-Elf ein unangenehmer Gegner. Luca Thuyl setzte sich auf der rechten Außenbahn durch, lief in den Strafraum und legte zurück auf Younes Mouadden (54.), der aus zentraler Position zum 2:2 traf. Mouadden (62.) hätte mit dem Kopf sogar für die Führung sorgen können. So war der 1. FC Kleve zwischenzeitlich die bessere Mannschaft. Youngster Mouadden, der im Sommer zum Regionalligisten KFC Uerdingen wechselt, legte wenig später erneut für Danny Rankl (66.) auf. Der 33-Jährige verwertete die Flanke aus wenigen Metern Entfernung – jetzt wackelte der Spitzenreiter.

Die Rot-Blauen verteidigten wacker, ehe Oguzhan Coruk (75.) unbedrängt von der Strafraumkante aus schießen konnte. Torwart Ahmet Taner hatte keine Chance, so war mit dem 3:3 wieder alles offen. Doch es kam noch dicker für die Klever, die sich nicht versteckten. Nach einer Kopfballverlängerung konnte Velberts Axel Glowacki (80.) aus kurzer Distanz abschließen, der eingewechselte Angreifer traf zur Führung des Favoriten. Zu leichtfertig hatte der 1. FC Kleve in der Szene verteidigt – nicht zum ersten Mal an diesem Abend.

Wenig später hätten Yasin-Cemal Kaya (85.) und Max Machtemes (86.) sogar noch erhöhen können, doch Ahmet Taner parierte stark. Die Gäste drängten auf den Ausgleich und wurden so noch deutlich anfälliger für schnelle Gegenangriffe. Weitere Tore fielen jedoch nicht. Vorerst bleibt der 1. FC Kleve trotz der Auswärtsniederlage auf Tabellenplatz fünf. Der TVD Velbert sowie Germania Ratingen könnten allerdings am Sonntag vorbeiziehen, wenn sie ihre Partien siegreich gestalten. Am Ostermontag, 16 Uhr, trifft der 1. FC Kleve dann vor heimischem Publikum auf den TVD Velbert.