1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

1. FC Kleve beendet Negativserie und setzt Ausrufezeichen

Fußball-Oberliga : Die Danny-Rankl-Show unter Flutlicht

Der 1. FC Kleve holt die Sportfreunde Baumberg, die vor kurzem unter anderen Spitzenreiter SSVg. Velbert 4:0 geschlagen hatten, mit einem 3:1-Erfolg auf den Boden der Tatsachen zurück.

Fußball-Oberligist 1. FC Kleve hat am Freitagabend mit Bravour die sportliche Talfahrt beendet. Nachdem die Mannschaft von Trainer Umut Akpinar seit Ende Februar nicht mehr gewonnen hatte, setzten sich die Rot-Blauen mit 3:1 (3:0) gegen die Sportfreunde Baumberg durch. Die Gäste waren zuvor mehr als fünf Monate lang ungeschlagen geblieben. Kurzum: Der 1. FC Kleve hat mit dem ersten dreifachen Punkterfolg in der Aufstiegsrunde ein sportliches Ausrufezeichen gesetzt. Zum Spieler des Spiels avancierte Stürmer Danny Rankl.

Vor der Partie hatte Coach Akpinar einige personelle Sorgen, die sich allerdings noch vor dem Anpfiff in Luft aufgelöst hatten. Die fraglichen Akteure Danny Rankl, Mike Terfloth und Luca Thuyl standen allesamt in der Startelf des Tabellensechsten. Kisolo Deo Biskup lief wiederum im Abwehrzentrum auf. Von Anfang an waren die Rot-Blauen das tonangebende Team, das zügig nach vorne spielte.

Nach acht Minuten hatte Kleves Kai Robin Schneider eine Menge Platz auf der rechten Seite. Der Außenverteidiger flankte maßgenau in den Strafraum, wo Danny Rankl bloß noch seinen Kopf hinhalten musste – ein sehenswerter Angriff. Wenig später traf der Angreifer sogar noch aus einer Abseitsstellung, doch der Unparteiische pfiff das Tor zurück. Der 1. FC Kleve legte einen Traumstart hin. Luca Thuyl (12.) hätte nach einem feinen Solo treffen können, doch Baumbergs Keeper Daniel Schwabke parierte stark. Von den Gästen aus Monheim kam bis dahin offensiv überhaupt nichts.

  • Baumbergs Baris Sarikaya (l.) schließt ab,
    Fußball, Oberliga : Baumbergs Serie soll auch in Kleve halten
  • Es gibt Diskussionen um das Abstimmungsverhalten
    Kreis Kleve : Grüner stimmt für AfD – Aufregung um Antrag im Klever Kreistag
  • 30 Tore in der laufenden Saison:
    Die Stars vom Bolzplatz : Frasselter Torjäger will es am Bresserberg noch einmal wissen

In der 17. Minute konnte Danny Rankl dann erhöhen. Die Zuschauer in der Eroglu-Arena sahen gewissermaßen eine Kopie der Kombination, die zum 1:0 geführt hatte. Maxwell Bimpeh, der durchaus überraschend als linker Verteidiger aufgeboten wurde, lief mit viel Schwung über die Außenbahn. Der 22-Jährige hatte reichlich Platz zum Flanken und fand im Zentrum Danny Rankl, der erneut mit dem Kopf traf. Der Routinier ist schon seit mehreren Wochen in bestechender Form. Und die Männer aus Baumberg schienen die Qualitäten des Stürmers zu unterschätzen. Immerhin hatte Rankl (44.) Augenblicke vor der Pause abermals viel Platz, um aus kurzer Distanz zu köpfen. Torwart Daniel Schwabke war noch mit der Hand dran, er konnte das 0:3 aber nicht mehr verhindern.

So war die Entscheidung bereits nach der ersten Halbzeit gefallen. Offensiv konnten die Sportfreunde nur ein einziges Mal für Gefahr sorgen: Stürmer Melva Luzalunga hatte nach 22 Minuten den Pfosten getroffen. Deutlich zu wenig, um äußerst engagierte Klever ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zwar bemühter, aber eben auch nicht wirklich gefährlich.

Kleves Pascal Hühner (63.) tauchte nach starker Vorarbeit von Niklas Klein-Wiele in aussichtsreicher Position vor Baumbergs Keeper auf, doch sein Schuss flog mehrere Meter übers Tor. Baumbergs Baris Sarikaya (68.) versuchte es von der Strafraumkante aus, Ahmet Taner hatte wenig Mühe. Doch der Keeper sah nach 73 Minuten schlecht aus. Eine Flanke der Gäste war auf sein Gehäuse zugeflattert, durch einen Platzfehler flog der Ball über Taner hinweg ins Tor. Der Anschlusstreffer von Robin Hömig fiel regelrecht aus dem Nichts. Und plötzlich hatten die Sportfreunde Baumberg sogar Oberwasser. In der 79. Minute zeigte der Unparteiische nach einem Foul von Mike Terfloth auf den Elfmeterpunkt, Baris Sarikaya aber traf nur die Latte.

So hatten die Angriffsbemühungen der Gäste wieder ein Ende gefunden. In den Schlussminuten ließen die Rot-Blauen kaum mehr Chancen zu, das Team um Kapitän Fabio Forster rettete den Sieg ins Ziel.