Jugendfußball-Niederrheinliga Der 1. FC Kleve bleibt am Tabellenende

Kreis Kleve · Die B-Junioren müssen sich am Bresserberg mit einem 2:2 gegen den Vorletzten 1. FC Bocholt begnügen. Die B-Juniorinnen der JSG Walbeck/Auwel-Holt erreichen ein verdientes 3:3 gegen den VfR Warbeyen.

 Die B-Junioren des 1.FC Kleve – hier Sam Jansen am Ball – können den Abstieg aus der Niederrheinliga nicht mehr verhindern.

Die B-Junioren des 1.FC Kleve – hier Sam Jansen am Ball – können den Abstieg aus der Niederrheinliga nicht mehr verhindern.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Die B-Junioren des 1. FC Kleve haben im Kellerduell der designierten Absteiger die Gelegenheit verpasst, die rote Laterne in der Fußball-Niederrheinliga abzugeben. Das Schlusslicht musste sich am heimischen Bresserberg mit einem 2:2 (2:1) gegen den punktgleichen Vorletzten 1. FC Bocholt begnügen. Die Klever Mert Özerdogan (30.) und Emil Oerding (36.) hatten den Bocholter Führungstreffer von Linus Olthoff aus der 25. Minute noch vor der Halbzeitpause gekontert und in eine 2:1-Pausenführung umgewandelt. Doch nach dem Seitenwechsel schlug der 1. FC Bocholt noch einmal zu (67.) und sicherte sich den Auswärtspunkt. „Die erste Halbzeit gehörte uns. Wir hätten auch das 3:1 machen müssen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel abgeben und Bocholt war am Drücker. Am Ende ist es eine gerechte Punkteteilung. Es bleibt dabei, dass wir die Saison nicht als Tabellenletzter beenden wollen“, sagte der Klever Trainer Detlev Remmers.

Die C-Junioren der Rot-Blauen verpassten einen möglichen Befreiungssschlag im Abstiegskampf. Ein Eigentor des Gastgebers SpVg Essen-Schonnebeck hatte dem Klever Nachwuchs nach einer halben Stunde die Führung beschert. Das 1:0 hatte bis kurz vor dem Abpfiff Bestand, ehe der favorisierte Tabellenvierte doch noch zum Ausgleich kam. Sehr zum Ärger von Ole Kahl. „Am Ende ist es natürlich sehr enttäuschend, wenn man bis zur 70. Minute eine gute kämpferische und konzentrierte Mannschaftsleistung zeigt und dann so kurz vor Schluss noch den Ausgleich kriegt. Trotzdem haben wir bei einem starken Gegner wenigstens einen Punkt geholt“, sagte der Klever Trainer, dessen Team auf Relegationsplatz acht nur ein Zähler von der roten Zone trennt. In der Niederrheinliga der B-Juniorinnen stand das Lokalduell zwischen der JSG Walbeck/Auwel-Holt und dem VfR Warbeyen auf dem Programm. Was beim 4:1-Heimsieg des VfR in der Hinrunde noch eine recht klare Angelegenheit gewesen war, endete diesmal 3:3 (1:2). Zweimal ging der VfR durch Mila Pavlovic in Führung (6., 28.), zweimal glich die JSG aus. Nach den Toren von Laura Strompen (27.) und Ina Deckers (43.) sorgte die Erstgenannte in der 58. Minute gar für die Führung der Gastgeberinnen, doch VfR-Top-Torjägerin Bo Janssen traf in der Nachspielzeit zum 3:3-Endstand.

„Das heutige Spiel war ein Rückschritt auf jeder Ebene für uns. Glückwunsch an Walbeck zum Punktgewinn, den sie sich redlich verdient haben. Meine Mannschaft hat heute alles vermissen lassen, was es braucht, um ein Spiel zu gewinnen“, sagte der Warbeyener Coach Daniel Lehnert. Sein Gegenüber, JSG-Trainer Dirk Heußen, war zufrieden: „In Anbetracht der Tatsache, dass wir noch einen Elfmeter verschossen haben, war sicherlich noch mehr drin, aber auch der eine Punkt hilft uns, den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu vergrößern.“

Die JSG Walbeck/Auwel-Holt bleibt mit elf Zählern auf Relegationsplatz zehn. Für den Tabellensiebten VfR Warbeyen stellt das Remis einen Rückschlag im Kampf um den direkten Klassenerhalt dar – der Rückstand auf Rang fünf beträgt aktuell sieben Punkte.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort