1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

1. FC Bocholt verliert 1:5 beim 1. FC Bocholt

Fußball : 1. FC Kleve ist gegen Bocholt chancenlos

Der Oberligist unterliegt beim Spitzenreiter mit 1:5. Nur Ryo Terada trifft für die Rot-Blauen. Es ist die höchste Pflichtspielniederlage in der Amtszeit von Trainer Umut Akpinar, der von seinem Team schwer enttäuscht ist.

Der Fußball-Oberligist 1. FC Kleve musste sich dem Tabellenführer 1. FC Bocholt auswärts mit 1:5 (0:1) geschlagen geben. „Wir haben eine verdiente Niederlage hinnehmen müssen. Schon nach der ersten Halbzeit hätte es eigentlich 0:3 oder 0:4 stehen können. Wir müssen uns heute an die eigene Nase fassen. Mit so einer Leistung kannst du gegen ein Team wie Bocholt nichts holen“, sagte Trainer Umut Akpinar nach dem Schlusspfiff. Der 43-Jährge musste am Sonntag die höchste Pflichtspielniederlage seiner seit Sommer 2017 währenden Amtszeit beim 1. FC Kleve hinnehmen.

Akpinar schickte die gleiche Formation auf den Rasen, die am vergangenen Mittwochabend überzeugend den FC Kray mit 4:1 besiegt hatte. Mittelfeldspieler Tim Haal nahm also erneut auf der Bank Platz. Von Beginn an waren die Bocholter, die noch ohne Punktverlust dastehen, das spielbestimmende Team. Innenverteidiger Michael James den Heijer lief erneut neben Nedzad Dragovic im Defensivzentrum auf. Schon nach fünf Minuten köpfte Bocholts Angreifer Tobias Boch nach einer Ecke aus kurzer Distanz zur Führung ein. Die Klever sammelten sich in der Folge, ohne in der Offensive gefährliche Chancen herauszuspielen.

Stattdessen sahen sich Fabio Forster, Niklas Klein-Wiele und Kollegen immer wieder gefährlichen Kontern des Spitzenreiters ausgesetzt. So auch nach 28 Minuten. Alexander Lipinski setzte zu einem Tempolauf über die linke Seite an, zog in die Mitte und schloss für Kleves Schlussmann Bjarne Janßen unhaltbar ins lange Eck ab. Bisweilen wirkten die Klever schlichtweg zu erschöpft, den überlegenen Bocholtern Paroli zu bieten. Kurz vor der Halbzeitpause hatte Ryo Terada im Strafraum eine gute Chance, sein Schuss war jedoch zu unplatziert.

Auch nach dem Seitenwechsel waren es die Schwarz-Weißen, die immer wieder kreativ nach vorne spielten. Dennoch machte es der 1. FC Kleve nach 64 Minuten noch einmal spannend. Mike Terfloth flankte von der rechten Seite ins Zentrum. Dort köpfte der japanische Stürmer Ryo Terada gegen die Laufrichtung von Bocholts Torhüter Maurice Schumacher zum Anschlusstreffer ein. Wenige Augenblicke später aber waren die Klever Hoffnungen bereits wieder verpufft. Defensiv standen die Gäste völlig ungeordnet, als Takumi Yanagisawa (65.) zum Soloauf ansetzte und Bjarne Janßen im direkten Duell ausspielte.

In der Schlussphase dann drehten die Bocholter nochmals mächtig auf. Aus dem Rückraum traf Louis Ferlings (70.) zum 4:1, Kapitän Tim Winking (74.) nach einer Ecke per Kopf zum 5:1. Weitere gute Gelegenheiten ließ die Mannschaft von Trainer Jan Winking liegen. „Allzu viel kann man zu diesem Spiel von meiner Seite eigentlich gar nicht sagen. Mir ist klar, dass Bocholt eine hohe Qualität hat. Wir sind aber auch eine starke Mannschaft. Diese Stärke haben wir heute aber überhaupt nicht auf den Platz gebracht. Es fehlten viele Dinge, die wir uns vor dem Spiel fest vorgenommen hatten“, sagt Umut Akpinar. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, ist der 1. FC Kleve bei ETB Schwarz-Weiß Essen zu Gast.