Zeitplan und Entwürfe für Gebäude So wird das neue Berufskolleg in Kleve

Kleve · Seit Jahren wird das Berufskolleg in Kleve saniert, umgebaut und erweitert. Jetzt besichtigte Landrat Christoph Gerwers die Schule und erfuhr auch, wann die Großmaßnahme fertig wird, in die der Kreis mehr als 40 Millionen Euro investiert.

Der Neubautrakt rechts mit den neuen MINT-Sälen, links die sanierten Altbauten und in der Mitte der neu verkleidete Kamin des BBK.

Der Neubautrakt rechts mit den neuen MINT-Sälen, links die sanierten Altbauten und in der Mitte der neu verkleidete Kamin des BBK.

Foto: Markus van Offern (mvo)

Es ist Bauen im Altbestand – mit allen Unwägbarkeiten und allen Überraschungen. Hinzu kamen die Corona-Pandemie und die Baukrise mit der Unterbrechung der Lieferketten: Die Modernisierung des Campus des Berufskollegs Kleve (BKK), das ist der größte Schulkomplex im Norden des Kreises Kleve, zieht sich. Die Gebäude werden auf den Stand der Dinge gebracht, technisch quasi entkernt und ins 21. Jahrhundert geholt. Wenn alles fertig ist, ist das BKK fit für die Zukunft. Jetzt besuchte Kreis Kleves neuer Landrat Christoph Gerwers als Bauherr die Schule des Kreises – und bekam von KKB-Geschäftsführer Stephan Giesen einen Fertigstellungstermin der Maßnahme: „Der Flaschenhals ist jetzt durchlaufen – wir brauchen ab den Sommerferien noch 15 Monate“. Die Kreis Klever Bauverwaltungsgesellschaft (KKB) hatte schon unter Giesens Vorgänger Gerhard Koenen 2018 begonnen, das Berufskolleg zu sanieren und zu erweitern.