Bedburg-Hau: Sieben Kilometer Dieselspur von Feuerwehr abgestreut

Bedburg-Hau: Sieben Kilometer Dieselspur von Feuerwehr abgestreut

Bei hohen Minustemperaturen mussten Mitglieder der Freiwillige Feuerwehr Bedburg-Hau um 20.49 Uhr zu einer etwa sieben Kilometer langen Dieselspur ausrücken. Vermutlich ausgelöst durch einen Linienbus zog sich die Spur von der Haltestelle Rathaus durch die Ortschaft Schneppenbaum, den Bahnhof Bedburg-Hau weiter durch die Ortschaften Hau und Qualburg bis über die Bundesstraße 57 (Kalkarer Straße) in Richtung Klever Bahnhof.

Insbesondere in Bereichen von Haltestellen, Kurven und Kreuzungen zog sich die Dieselspur teilweise über die gesamte Straßenbreite.

Im Einsatz waren 35 Einsatzkräfte mit fünf Löschfahrzeugen und einem Mannschaftstransportfahrzeug. Mit Ölbindemittel streuten sie die Dieselspuren ab. Dazu mussten zum Teil Straßenführungen kurzzeitig gesperrt und gesichert werden. Die Einsatzdauer betrug knapp zwei Stunden.

  • Bedburg-Hau : Bedburg-Hau soll Sporthallen schließen

Vor der Alarmierung der Feuerwehr war im Bereich des Gemeindezentrums in Schneppenbaum bereits ein Rollerfahrer durch die Dieselspur ins Rutschen geraten und gestürzt.

Die Einsatzleitung hatte der Gemeindebrandinspektor Stefan Veldmeijer.

(RP)