Kleve: Seit 20 Jahren Kleve – Fitchburg

Kleve: Seit 20 Jahren Kleve – Fitchburg

Die Partnerschaft zwischen der Kreisstadt und der "Sister City" im US-Bundesstaat Massachusetts feiert heute Jubiläum. Die damaligen Bürgermeister Karl Thelosen und Jeffrey Bean unterschrieben die Urkunde.

Der 26. April 1992 ist in der Klever Stadtgeschichte ein historisches Datum. Auf den Tag genau heute vor 20 Jahren wurde nämlich im Haus Koekkoek die Städtepartnerschaft zwischen Kleve und Fitchburg im US-Bundesstaat Massachusetts besiegelt. Bürgermeister Karl Thelosen und sein amerikanischer Kollege Jeffrey Bean unterzeichneten seinerzeit die zweisprachige Partnerschaftsurkunde. eingebettet in die 750-Jahr-Feier der Stadt Kleve.

Als Vater der Verbindung zwischen der niederrheinischen Kreisstadt und der 41000 Einwohner zählenden "Sister City" in den USA gilt der Klever Bundestagsabgeordnete Paul K. Friedhoff, der einst die Firma Spectro gründete und bereits 1984 in Fitchburg eine Niederlassung gründete. An die Vorgeschichte der Städte-Freundschaft kann sich auch Klaus Riße, früherer Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, noch gut erinnern. Bereits am 6. Juni 1985 befürwortete der Klever Stadtrat eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Städten. "Zu Beginn waren wir eine lose Vereinigung", sagt Riße, der zu den Pionieren der internationalen Beziehung zählt. "Am 26. Februar 1987 haben wir den Fitchburg-Förderkreis in Kleve gegründet. Ich habe mich für den schulischen Austausch stark gemacht", betont Klaus Riße. Vorsitzender war Walter Berens, sein Stellvertreter Klaus Riße, Kassenwart Peter Giltjes und Schriftführerin Barbara Fluck. 300 bis 400 Schüler aus Kleve flogen seitdem über den großen Teich zum Austausch nach Fitchburg. Seit Dezember 2004 kümmert sich eine Sektion der Gesellschaft für internationale Begegnungen (GiB) unter Federführung von Dr. Kurt Kreiten um die Kontakte zu den US-Freunden. Kreiten begrüßt in diesem Zusammenhang auch die Aktivitäten von Prof. Dr. Marie-Louise Klotz, die am 31. Januar 2011 ein offizielles Kooperationsabkommen zwischen der Fitchburg State University und der Hochschule Rhein-Waal unterzeichnete. Im Februar dieses Jahres war Fitchburgs Bürgermeisterin Lisa Wong zu einer Stippvisite in der Kreisstadt und kündigte für den Herbst den Besuch einer amerikanischen Wirtschaftsdelegation an. Zuvor wird die Big Band des Kellener Konrad-Adenauer-Gymnasiums bereits zum dritten Mal in die Partnerstadt in die USA reisen. "Der Schüleraustausch soll aktiviert werden", kündigt Kreiten an, nachdem es zuletzt Probleme auf amerikanischer Seite gab: "Die Genehmigung für Schulaufenthalte wird immer komplizierter", so der GiB-Vorsitzende.

  • Fotos : Ein Blick in die Klever Partnerstadt Fitchburg

Internet Mehr Bilder unter www.rp-online.de/kleve

(RP)
Mehr von RP ONLINE