Kleve: Science-Slam: Wissenschaftler im Rededuell

Kleve: Science-Slam: Wissenschaftler im Rededuell

Premiere in Geldern hat eine völlig neue Art von Veranstaltung: Ein Science-Slam ist ein Kurzvortragsturnier, bei dem Nachwuchswissenschaftler ihre aktuellen Forschungsthemen allgemeinverständlich innerhalb einer vorgegebenen Zeit von zehn Minuten vor Publikum darstellen. Im Anschluss wird der Vortrag vom Publikum nach den Kriterien "wissenschaftliche Inhalte", "Verständlichkeit" und "Unterhaltungswert" bewertet. Wobei der Wettbewerbsteil bei der Premiere am Freitag, 16. März, 20 Uhr in die Aula des Berufskollegs am Nierspark noch entfällt. "Junge Wissenschaftler stellen ihr Fachgebiet auf unterhaltsame Art und Weise vor", beschreibt Christel Terhorst vom Veranstalter Kunstverein Geldern die Veranstaltung. Das Vorbild der Science-Slams ist der literarische Vortragswettbewerb Poetry Slam, den der Kunstverein im nächsten Jahr fortsetzen will. Das Format des Science-Slams ist sehr viel jünger und existiert in Deutschland erst seit Ende 2006. Er soll beim Laienpublikum das Interesse an Wissenschaftsthemen wecken und gibt dem wissenschaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit, vor Publikum zu referieren. Im Gegensatz zum Poetry Slam sind beim Science-Slam alle Hilfsmittel erlaubt - ob Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente. Mit dabei ist Peter Schneider (Aachen) aus dem fach Fach Maschinenbau. Sein Thema: "Wie der Hummer den Hummer bekämpft - Ursache und Wirkung des atmosphärischen CO²-Anstiegs". Andreas Troll (Düsseldorf, Fach Mathematik) spricht zu "Erfolgreicher mit Statistik!".

Eintritt: Vorverkauf: 10 Euro plus VVK, ermäßigt: 7 Euro + VVK; Abendkasse: 13 Euro, ermäßigt: 10 Euro.

(möw)