Kreis Kleve: Schöner wohnen im Kreis

Kreis Kleve : Schöner wohnen im Kreis

Sechs Häuser stellt der Tag der Architektur 2011 am 2. und 3. Juli im Kreis Kleve vor. Darunter vier individuelle Einfamilienhäuser – von einer kleinen modernen Villa in den Klever Galleien bis zum Passivhaus in Bedburg-Hau.

Sechs Häuser stellt der Tag der Architektur 2011 am 2. und 3. Juli im Kreis Kleve vor. Darunter vier individuelle Einfamilienhäuser — von einer kleinen modernen Villa in den Klever Galleien bis zum Passivhaus in Bedburg-Hau.

440 Häuser, Umbauten, Gärten und Parks präsentiert der Tag der Architektur landesweit in 151 Städten und Gemeinden. Private Bauherrn öffnen an den beiden Tagen Samstag, 2. Juli, und/oder Sonntag, 3. Juli, die Türen ihrer vier Wände. "Besser wohnen mit Architekten" ist dieses Jahr das Motto. Im Kreis überwiegen die Wohnhäuser, deren Architekten zeigen, dass der Bauherr mit einer individuellen Planung maßgeschneiderte Häuser bekommt, die das erfüllen, was der Bauherr möchte und nicht, was die Schublade hergibt: Sei es ein repräsentativer Bau, sei es eine individuelle Lösung im Baugebiet oder sei es das perfekte Energiesparhaus.

Architekturbüro Grüntgens, Issum, (www.architekt-Grüntgens.de): Einfamilienhaus in Issum-Sevelen, Unterstraße 13, Samstag, 2. Juli, 14 bis 18 Uhr. Holz und Putz bestimmen äußerlich das Haus für eine Familie aus Sevelen mit zwei steilen Pultdächern. Innen gibt sich der Bau so modern wie von außen: Lichtdurchlässig bringt die Badezimmer-Wand Tageslicht in den oberen Flur, ermöglichen Galerie-Schlitze den Blickkontakt von den ersten Etage auf den Wohn- und Essbereich. Ein offenes Haus mit transparentem Wohnerlebnis.

Hülsmann&Thieme Architekten, Kleve, (www.huelsmann-thieme.de): Einfamilienhaus in Bedburg-Hau, Baumannshof 74, Sonntag 14.30 bis 17.30 Uhr. Offen der Grundgriss, geschlossen die Hülle - das sind die Merkmale dieses ausgefeilten Hauses in Passivhaustechnik. Schon äußerlich weisen Sonnenkollektoren und Verschattungssysteme auf die inneren Werte des Baus. Äußerlich zeigt der Bau, dass hochdämmende Fassaden auch mit einem richtigen Kliniker umgeben sein können.

Architekt Andre Lemmens, Kleve (www.lemmens-architekten.de): Einfamilienhaus in Kleve-Reichswalde, Fettpott 22a. Samstag und Sonntag 13 bis 17 Uhr. Andre Lemmens setzte mit seinem zeitlos-modernen Haus einen Akzent in ein Neubaugebiet in Reichswalde. Mit Detailfreude außen und innen sowie einer umfangreichen Innenausbau, der mit diversen Einbauten vielfach nutzbare Räume schafft. Im Außenbereich schützen leichte Dächer die Terrassenbereiche des Gartens, den Haus und Garage schützend umschließen.

Architekturbüro van der Louw, Kleve: Einfamilienhaus In den Galleien 54, Samstag, 13 bis 18 Uhr und Sonntag 12 bis 17 Uhr. Die Galleien gelten als bevorzugte Wohnlage. Jürgen van der Louw schuf hier für seinen Bauherrn eine kleine Villa — transparent, freistehend und sich in die wunderbare Landschaft öffnend. Schön das wie schwebend auf einer Fensterreihe sitzende Satteldach. Der Wohnbereich ist bis unter die Dachfläche und hinter großzügig verglastem Giebel weit geöffnet, geschickt verzahnen sich Haus und Garten.

Wrede Architekten, Goch (www.wrede-architekten.de): "Brillen-Küppers", Voßstraße 3, Goch, Samstag 9 bis 13 Uhr, und Altenzentrum Willikensoord Emmerich, Umbau und Erweiterung, Willikensoord 1, Sonntag, 14 bis 17 Uhr. Wrede-Architekten aus Goch sind mit zwei Projekten dabei. In Goch gestalteten sie einen Optikerladen um — sowohl die Fassade als auch den Innenraum. Jetzt setzt sie sich deutlich von der Nachbarbebauung ab — Außen und Innen sehen die Gocher Architekten als Einheit. Im großen Projekt des Umbaus und der Erweiterung des Altenzentrums Willikensoord stechen im großzügig verglasten Neubau Kapelle und Cafeteria heraus.

(jul)
Mehr von RP ONLINE