1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Schnitzeljagd quer durch Kellen auf der Suche nach Gott

Kellen : Schnitzeljagd quer durch Kellen auf der Suche nach Gott

Ein Gottesdienst am nächsten Sonntag 14. Juni, von 17.30 bis 19.30 Uhr, mit verschiedenen Stationen zwischen der alten und der neuen Pfarrkirche soll Glaubensimpulse geben .„Schnitzeljagd ,Gott‘“ haben die Organisatoren den ungewöhnlichen Gottesdienst genannt.

(pbm/cb) Den Gottesdienst abzusagen, das kam für das Team von „zurück&vor“ nicht infrage. „Es wird doch gerade schon so viel abgesagt“, sagt Petra Hahn Heuter bedauernd – und auch der von den Laien aus Kellen organisierte Gottesdienst musste seit Beginn des Jahres bereits zwei Mal ausfallen. Einmal dem Wetter, einmal der Corona-Pandemie geschuldet. Doch nun geht es weiter, und zwar am Sonntag, 14. Juni, von 17.30 bis 19.30 Uhr.

Markus van Briel gehört zum Planungsteam, er berichtet: „Wir haben uns in der Gruppe beraten, wie wir unseren Gottesdienst feiern können. Da war schnell klar, dass wir nach draußen gehen werden.“ So entstand schließlich die Idee, einen Gottesdienst mit verschiedenen Stationen entlang eines Weges zu feiern.

Innerhalb des zweistündigen Zeitfensters können sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer individuell auf den Weg machen, alleine oder in kleinen Gruppen. So wird vermieden, dass zu viele Menschen gleichzeitig unterwegs sind und gegen das Abstandsgebot verstoßen. An allen Stationen sind während der ganzen Zeit die gleichen Glaubensimpulse zu finden.

„Schnitzeljagd ,Gott‘“ haben die Organisatoren den ungewöhnlichen Gottesdienst genannt, der von der Alten Kirche durch den Willibrordpark, vorbei am alten Friedhof zur Pfarrkirche in Kellen führt. Es gibt ausgedruckte Texte, einen Impuls mit glänzenden Bilderrahmen und ein Video, das die Betrachter zum Nachdenken einlädt. Dabei steht zunächst die Frage „Wo bist Du?“ im Raum, die über ein „Hier bist Du?!“ zum „Hier bin ich!“ geleitet wird. Nach Angaben von Mitorganisator Ludger Hufschmidt ist der außergewöhnliche Gottesdienst „für jedes Alter“ geeignet. Etwa 20 bis 30 Minuten sollte man insgesamt einplanen. Angekündigt haben sich schon angehende Firmlinge, die sich mit dem Gottesdienst auf den Weg zur Firmung machen möchten, zu der sie sich an dem Abend anmelden können.

An allen Stationen werden Mitglieder des Gottesdienst-Teams die Teilnehmer empfangen und begleiten. In der Alten Kirche erhält jeder einen Zettel, der den Weg und die Stationen erläutert.

(pbm/cb)