1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Schloss Moyland bietet Ferienprogramm für Kinder

Ferienprogramm vorgestellt : Mit Kunst durch den Moyländer Sommer

Für Erwachsene gibt es ergänzende Veranstaltungen zur bis September verlängerten Ausstellung Joseph Beuys und die Schamanen, für Kinder wird in Moyland in den Ferien viel geboten.

Intensiv hat sich das Team von Schloss Moyland auf das Begleitprogramm zur aktuellen Ausstellung vorbereitet, wunderbar, dass die Pandemiebedingungen jetzt so weit gelockert sind, dass die Veranstaltungen auch tatsächlich stattfinden können. Das drückten beim Pressegespräch sowohl Verwaltungsleiterin Julia Niggemeier, als auch die kommissarische künstlerische Direktorin Barbara Strieder sowie Sarah Lampe, zuständig für die Kunstvermittlung, aus. Alle drei, ergänzt um die Fachfrau für die Öffentlichkeitsarbeit, Sofia Tuchard, freuen sich darüber, dass die große Ausstellung „Joseph Beuys und die Schamanen“ bis 19. September verlängert werden konnte.

Da jetzt die Sommerferien beginne, ist in den meisten Familien mehr Zeit für andere Unternehmungen. Kinder, die trotz unterrichtsfreier Zeit gerne „lernen“, sind gut in den Sommerferiencamps und bei den einzelnen Kreativ-Werkstätten untergebracht. Für „Schnitzen, Schleifen, Sägen“, das vom 12. bis zum 16. Juli angeboten wird, sind ebenso wie für das Pakelt „Natur Kreativ“ noch Restplätze verfügbar. Kinder ab sieben Jahren können sich unter Anleitung der Natur- und Wildnispädagogin Lioba Stein kreativ und viel an der frischen Luft erfahren. Anmeldung und weitere Infos unter Tel. 02824 9510-61 oder per E-Mail an kunstvermittlung@moyland.de.

  • Die Barraque D’Dull Odde von Joseph
    Krefelder Kunstmuseen : Beuys’ erweiterten Kunstbegriff hautnah erleben
  • Jahrhundertkünstler, Filzhut-Träger und Jubilar Joseph Beuys
    Künstler widmen sich der „Erweiterung des Kunstbegriffs“ : Joseph Beuys Thema im Mettmanner Kunsthaus
  • Der sitzende Jüngling  von Lehmbruck (vorne)
    Neue Ausstellung im Lehmbruck-Museum Duisburg : Beuys und Lehmbruck als Wahlverwandte

An jedem Mittwoch in den Sommerferien werden von 15-17 Uhr für Sieben- bis Zwölfjährige Workshops zu unterschiedlichen Themen angeboten. Sarah Lampe und mehrere Honorarkräfte werden mit dem Nachwuchs das Schloss und den Park erkunden, der Natur auf die Spur gehen, mit Pinsel und Farbe umgehen oder den Umgang mit Rolle und Druckplatte vermitteln. Wer keinen Kursus besuchen möchte, sondern sich eher individuell betätigen möchte, kann alleine oder mit der Familie an jedem Sonntagnachmittag die Kunstwerkstatt im zweiten Obergeschoss des Schlosses besuchen. Kunstvermittlerinnen unterstützen die Kreativen bei ihren Versuchen; vielleicht nutzen Werke von Joseph Beuys ja als Vorbilder? Für die offenen Sonntagsangeboten werden anders als zu den Workshops neben dem Eintrittsgeld keine zusätzlichen Gebühren fällig. Eine Maske ist noch nötig, ein Test nicht.

Lernen dürfen natürlich nicht nur die Kinder, die Doppel-Ausstellung Beuys und die verknüpfte Schau über den Schamanismus ruft zur Auseinandersetzung mit dem Künstler und den ethnologischen Objekten. Eine spirituelle Sehnsucht bringt viele „vernünftige“ Europäer dazu, sich intensiv auseinanderzusetzen mit Traum, Intuition, Magie und  fremden Kulturen – und Angebote  dazu, wissenschaftlich und künstlerisch begleitet – kommen sehr gut an. Ausverkauft war gar der Vortrag von Amelie Schenk über den Schamanismus in der Mongolei.

A 14./15. und am 21./22. August finden für besonders Interessierte Themenwochenenden mit (Bild-)Vorträgen, Seminaren und Aktionen statt. Hochrangige Dozenten konnten dafür gewonnen werden; spannend klingt unter anderem die „Musikalische Räucherreise“, die sich unter anderem mit bewusstseinserweiternden Pflanzen und Zauberpilzen beschäftigt. Harmloser klingt der Vortrag über Heilpflanzen mit dem Titel „Kamillentee ist meine Lieblingsdroge“.

Einzeln zu buchen oder zu besuchen (auch über die Volkshochschulen) sind eine Radtour 100 Jahre Joseph Beuys oder ein Konzert (29. August, 17 Uhr) des Ensembles Crush & Beuys, bei dem aus dem Moyländer Flügel ein Erdklavier wird. Am Nachmittag des selben Tages findet die Finissage mit Kuratorin Barbara Strieder statt. Bei dem Konzert ist die Gemeinde Bedburg-Hau Mitveranstalter, eine Anmeldung wird erbeten. Das Ensemble greift den musikalischen Aspekt im Werk von Beuys auf; zu vielen seiner Arbeiten gehören Geräusche, Klänge, Partituren und Instrumente, gerade das Klavier kommt oft als künstlerisches Objekt daher.

Übrigens: Wenn in diesem Jahr auch kein Kräutergartenfest stattfindet, so gibt es doch am kommenden Samstag, 3. Juli, ab 13 und ab 15 Uhr in Verbindung zum Schamanismus Sonderführungen durch den Kräutergarten.