1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Schlange stehen für die Playstation 4

Kreis Kleve : Schlange stehen für die Playstation 4

Der Verkauf der neuen Spielkonsole in Deutschland hat begonnen. Auch im Kreis Kleve sind die Geräte restlos ausverkauft. Das Mekka der Videospieler war bei Gamestop in Kleve. Mehr als 100 standen beim Mitternachtsverkauf an.

Kurz vor Mitternacht in der Klever Innenstadt: Mehr als 100 Menschen stehen aufgereiht entlang der Großen Straße, verharren stundenlang bei fünf Grad in der Kälte. Ab und zu kommen Fußgänger vorbei, bleiben kurz stehen. "Wofür steht ihr denn an?" fragen sie. Umsonst gibt es hier nichts, ganz im Gegenteil: Alle, die hier warten, werden in den kommenden Minuten hunderte von Euro ausgeben — für die neueste Spielekonsole aus dem Hause Sony, der Playstation 4.

 Florian Klos (mit rot-schwarzer Cap) freut sich: Er ist der erste Klever, der die neue Konsole ergattert hat. Dafür musste er lange in der Kälte ausharren.
Florian Klos (mit rot-schwarzer Cap) freut sich: Er ist der erste Klever, der die neue Konsole ergattert hat. Dafür musste er lange in der Kälte ausharren. Foto: Evers, Gottfried (eve)

"Etwas in der Größenordnung haben wir beim Gamestop in Kleve noch nicht erlebt", sagt Filialleiter Frederic Cloudt (28). Seit Monaten hat man im Geschäft getrommelt, die Kunden angesprochen. "Wir haben uns schon Anfang des Jahres dazu entschlossen, hier etwas auf die Beine zu stellen", sagt Cloudt. Das Ergebnis: Die Anzahl an Vorbestellungen brach die eigenen Rekorde, zwischenzeitlich verzeichnete man Zahlen wie sonst nur in Großstädten. Jetzt sorgt ein eigens engagierter Sicherheitsdienst dafür, dass alles in geordneten Bahnen verläuft. "Ich hoffe nur, dass alles gut geht", sagt der Filialleiter. Die Polizei fährt mehrfach Streife, am Ende bleibt alles ruhig. Wer hier ansteht, der möchte einfach nur spielen.

  • Fotos : Jagdzenen beim Verkaufsstart der PlayStation 4
  • Fotos : Playstation 4 und Xbox One im Vergleich
  • Verkaufsstart : Playstation 4 jetzt auch in Deutschland zu haben

Ganz vorne wartet Florian Klos (20). "Ich stehe schon seit drei Stunden an", sagt er. Natürlich hätte er am nächsten Morgen gemütlich nach dem Frühstück herkommen können. Seine Konsole hat der 20-Jährige sicher, bereits im März vorbestellt und angezahlt. "Aber wenn eine neue Generation beginnt, muss man einfach dabei sein", sagt er.

399 Euro kostet eine Konsole, dazu kommen Spiele für 50 bis 70 Euro, ein zusätzlicher Controller kostet nochmal 70 Euro. Florian Klos hat sich zum Start für das Piraten-Abenteuerspiel "Assassins Creed 4" und den Ego-Shooter "Battlefield 4" entschieden. Damit ist er in guter Gesellschaft. "Battlefield haben wir am meisten verkauft, knapp dahinter das Fußballspiel Fifa", sagt Frederic Cloudt.

Wer nicht rechtzeitig vorbestellt hat und noch ein Exemplar vor Weihnachten ergattern möchte, wird derzeit wohl eine Enttäuschung erleben. Sowohl Saturn in Kleve, als auch Medimax in Geldern melden: restlos ausverkauft. Nicht einmal alle Vorbesteller konnten zum Verkaufsstart eine Playstation mit nach Hause nehmen. "Wir haben insgesamt 250 Vorbestellungen, die letzten werden ihre Konsole wohl erst im Januar bekommen", sagt der Filialleiter von Gamestop, Frederic Cloudt.

Die Nachfrage nach Videospielen im Kreis Kleve liegt voll im Trend — sie sind längst in die oberste Riege der Unterhaltungsbranche eingezogen. Nach Angaben des Bundesverbands Interaktive Unterhaltungssoftware hat die deutsche Videospiel-Industrie im Geschäftsjahr 2012 insgesamt 73,7 Millionen Computer- und Videospiele verkauft. Damit erzielte die Branche einen Gesamtumsatz von 1,9 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Filmindustrie hat im gleichen Jahr mit nur knapp über einer Milliarde Euro einen neuen Rekordwert erreicht.

Zahlen, die Florian Klos Freitagnacht nur wenig interessieren. Um 0.10 Uhr trägt er unter neidischen Blicken stolz als Erster das große Paket aus dem Geschäft. "Viel Spaß", rufen ihm einige Wartende hinterher, als er in die Nacht verschwindet. Wirklich lang wird diese wohl nicht werden.

(RP)