Kleve: Schillers Räuber in Kleve - nicht nur fürs Abi

Kleve : Schillers Räuber in Kleve - nicht nur fürs Abi

Schillers Räuber sind Thema im Zentralabitur. Passend hat der Fachbereich Kultur das Stück auf die Bühne der Klever Stadthalle geholt. Am Mittwoch, 5. April, gastiert um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) das New-Globe-Theater Potsdam mit der Geschichte der Brüder Karl und Franz Moor in Kleve. Franz, der jüngere, hasst Karl. Er neidet ihm das Erbe, das dem Erstgeborenen zusteht, neidet ihm seine Braut Amalia, die Liebe des Vaters, die alles verzeiht, auch, dass Karl in seinem Studienort über die Stränge schlägt.

Franz, der alles entbehrt, will Herr sein. Das "Böse" zu wollen, heißt sich Karls Welt gewaltsam anzueignen. Und es gelingt ihm, das Band zwischen dem Vater und Karl zu zerschneiden. Der alte Moor droht darüber zu sterben, Karl wird zum Räuber, zum Gesetzlosen. Mit aller Kraft will er diejenigen bekämpfen, die ihn willkürlich und voller Kälte schutzlos gemacht haben. Wie im Globe Theater verzichten die Potsdamer auf historische Kostüme, Kulissen und Lichteffekte, die eine Illusion hervorrufen würden.

Stattdessen wird die Geschichte ins Jetzt geholt: Karl kehrt seiner bürgerlichen Welt den Rücken und zieht in einen Krieg gegen das Establishment, er radikalisiert sich, wird zum "Terroristen". Franz etabliert auf seine eigene Art ebenfalls den Terror zum Herrschaftsprinzip, wendet sich radikal von Innen gegen das System, in dem er lebt. Beide ziehen bis in die letzte Konsequenz hinein alles um sich herum in ihren Abgrund.

Zentrales Motiv der Figuren ist der Konflikt zwischen Verstand und Gefühl, und Ihr Verhältnis zu Gerechtigkeit, Gesetz, Moral und persönlicher Freiheit. Karten im Bürgerbüro der Stadt Kleve (Telefon 02821/84 600) oder an der Abendkasse erhältlich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE