1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Ryanair: Basis Weeze wegen gescheiterter Tarifverhandlungen gefährdet

Billig-Airline unter Druck : Ryanair droht mit Schließung der Weezer Basis

Es gibt ein Schreiben an alle deutschen Ryanair- und Malta-Air-Crews, das auf möglichen Rückzug hinweist. Hintergrund seien bislang gescheiterte Tarifverhandlungen, heißt es.

Der Geschäftsführer des Weezer Flughafens, Ludger van Bebber, versichert, noch nichts Konkretes zu wissen. Es gebe noch keine Mitteilung des Unternehmens, aber die Situation sei sicher ernst zu nehmen. Nachdem das Thema, bezogen auf verschiedene deutsche Niederlassungen, bereits seit Montag schwelte, teilte die Initiative „Pro Niederrhein“, die den Airport Weeze unterstützt, am Dienstag mit, dass Ryanair plane, Weeze als Basis zu schließen.

Hintergrund seien bislang gescheiterte Tarifverhandlungen. Die irische Airline, die (wie alle anderen)  während der Corona-Pandemie nicht fliegen konnte,  verlangt von ihren Piloten einen drastischen Gehaltsverzicht: 30 Prozent weniger sollen Flugkapitäne, etwa 20 Prozent weniger Flugbegleiter bekommen. Zudem heißt es, dass gar nicht gezahlt wird, wenn nicht geflogen wird. Damit wollen sich die Beschäftigten, vertreten von der Gewerkschaft Verdi, nicht abfinden. Die Reaktion des Arbeitgebers: Zum 1. November soll die Basis Frankfurt Hahn geschlossen werden, Berlin Tegel und Weeze „are likely to close“, heißt es, übersetzt etwa: wird wahrscheinlich geschlossen.

Zu verhindern wäre dieser Schritt möglicherweise noch, wenn sich die Gewerkschaft noch  „besinnt“. Näheres will Ryanair den Mitarbeitern in der kommenden Woche mitteilen. Eine Pressemitteilung der Airline gibt es naturgemäß noch nicht, Ludger van Bebber will nicht spekulieren. Er gibt lediglich zu bedenken, dass selbst ein Verlust der Basis nicht heißen müsse, dass Ryanair ab Weeze nicht mehr fliege. Die Maschinen können auch anderswo stationiert sein und dennoch, wie es auch in Eindhoven der Fall gewesen sei, Weeze anfliegen.