Niederrhein: Rund 3500 freie Ausbildungsstellen in der Region

Niederrhein : Rund 3500 freie Ausbildungsstellen in der Region

Da in der Region Ende März noch rund 4100 Bewerber ihre Lehrstelle für den Start in den Beruf suchen, weisen die Mitglieder der Regionalen Ausbildungskonferenz auf die zahlreichen Chancen in der Stadt Duisburg und den Kreisen Kleve und Wesel hin. Anfang April sind noch rund 3500 Ausbildungsstellen unbesetzt. Es ist noch viel Dynamik auf dem regionalen Ausbildungsmarkt, heißt es in der Mitteilung. Aktivität und Flexibilität seien bei Bewerbern wie Betrieben gefragt. Ziel der Konferenz-mitglieder ist es, Angebot und Nachfrage auf dem regionalen Ausbildungsmarkt zusammenzuführen.

Die Regionale Ausbildungskonferenz appelliert an die Bewerber, die aktuell eine Ausbildungsstelle suchen, die Angebote zur Berufsberatung und zur Vermittlung intensiv zu nutzen. Gleichzeitig raten die Beteiligten, sich nicht nur auf den Wunschberuf zu konzentrieren, sondern alle Möglichkeiten zu prüfen.

Zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses gelte es für die Betriebe, die entsprechenden Weichenstellungen vorzunehmen und Möglichkeiten zur Steigerung des Ausbildungsengagements zu prüfen. Sollten Bewerber weniger durch gute Schulnoten als vielmehr durch Motivation und Engagement überzeugen, unterstützen Förderangebote der Arbeitsagenturen und Jobcenter, wie Einstiegsqualifizierungen, ausbildungsbegleitende Hilfen und Assistierte Ausbildung Betrieb und Auszubildende, um die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.

Bewerber finden noch unbesetzte Ausbildungsstellen auf den Internetseiten der Agenturen für Arbeit (www.arbeitsagentur.de), der Handwerkskammer Düsseldorf (www.hwk-duesseldorf.de) und der Niederrheinischen IHK (www.ihk-lehrstellenbo-erse.de).

Betriebe, die noch Auszubildende suchen, können ihre Angebote auf den Internetseiten der Handwerkskammer und der Niederrheinischen IHK hinterlegen den Agenturen für Arbeit Duisburg und Wesel und dem Jobcenter Kreis Kleve melden.

(RP)