1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Rotary Club spendet 10.000 Euro für Klever Tafel, Café Konkret und Co.

Klever Tafel und Co. : Hilfe für Helfer im Kleverland

10.000 Euro hat der Rotary Club Kleve-Schloss Moyland für die Klever Tafel und ähnliche Einrichtungen gesammelt. Der Bedarf ist groß: von der warmen Mahlzeit bis zum Schulranzen.

(lukra) Die Zahl der Kunden, die auf die Klever Tafel angewiesen sind, ist nach wie vor hoch. Umso mehr freut man sich dort und anderswo jetzt über Hilfe: Die Tafeln und ähnliche Einrichtungen im Kleverland haben vom Rotary Club Kleve-Schloss Moyland Spenden in Höhe von insgesamt 10.000 Euro erhalten. Das Geld stammt aus der traditionellen Adventskalenderaktion.

Mit dieser Unterstützung könne man auch in der momentan fordernden Zeit bedürftigen Familien und Menschen in Not helfen, sagt Michael Rübo, Leiter der Klever Tafel. „Die Spende werden wir vor allem für die laufenden Kosten im Fuhrpark und für die Optimierung der Abläufe unter Coronabedingungen verwenden. Damit es uns gelingt, die Klever Tafel durchgängig geöffnet zu halten“, sagt Rübo. Neben der finanziellen Hilfe leistet der Rotary-Club auch personelle Unterstützung: Seit einem Jahr helfen jeden Samstag mindestens vier Rotarier bei der Prüfung und Vorsortierung der Lebensmittel.

Im Namen des Uedemer Cafés Konkret bedankte sich Sujata Davids für die Spende. Die Initiative organisiert nicht nur eine Lebensmittelausgabe an Bedürftige, sondern betreibt auch ein Schulmateriallager. „Die Zuwendung aus der diesjährigen Adventskalenderaktion wird für die Beschaffung von Schulmaterial eingesetzt. Das Café Konkret hat ein Schulmaterialmagazin eingerichtet, in dem Kinder von Familien mit geringem Einkommen nach Bedarf Schreibhefte, Schreibutensilien, Pinsel, Farbkasten und – für die Erstklässler – Schultornister erhalten“, berichtet Sujata Davids, die die Initiative zusammen mit Hans Dieter Kahrl leitet.

Auch die Beratung der Hilfsbedürftigen in Notlagen sei trotz Corona nicht zu kurz gekommen. „Immer wieder haben wir festgestellt, wie wichtig der persönliche Kontakt für unsere Kunden ist, dass jemand ihnen in diesen schwierigen Zeiten das Gefühl vermittelt, nicht allein gelassen zu werden“, so Davids.

„Wir bedanken uns bei den Rotariern, dass sie unter schwierigeren Bedingungen den Kalenderverkauf durchgeführt haben“, sagt Michael Rübo – auch stellvertretend für die anderen Einrichtungen, die bedacht wurden.Die Spenden gingen an Initiativen in Kleve, Kalkar, Bedburg-Hau, Kranenburg, Goch und Uedem. „Die Tafeln leisten eine immens wichtige Arbeit. Deshalb ist es für uns eine Herzensangelegenheit, diese Organisationen zu unterstützen“, erklärt Hans Vlaskamp, Vorsitzender des Hilfsfonds des Rotary-Clubs Kleve-Schloss Moyland.

Der Club ist einer von 1097 in Deutschland und zählt rund 50 Mitglieder. Rotary vereint eigenen Angaben zufolge Menschen, um weltweit Dienst an der Gemeinschaft zu leisten und zu einer besseren internationalen Verständigung beizutragen. Das heißt konkret: Die Rotary-Clubs unterstützen sowohl weltweite Hilfsprojekte wie den Kampf gegen Kinderlähmung als auch lokale Projekte in den Bereichen Bildung und Soziales.