Unsere Besten - 11: Richard van de Loo war ein Mann des Ausgleichs

Unsere Besten - 11 : Richard van de Loo war ein Mann des Ausgleichs

Kleves Bürgermeister Richard van de Loo zähle zu den Menschen, die noch Ideale hätten und sich uneigennützig für die Allgemeinheit einsetzten. So charakterisierte Vize-Bürgermeister Franz Liffers den damaligen "Ersten Bürger" der Stadt Kleve, Richard van de Loo, anlässlich des 65. Geburtstages.

Richard van de Loo prägte über ein Vierteljahrhundert die Geschicke der Stadt. Diese Zeit war durch den Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg geprägt.

Richard van de Loo trat nach seinem Jurastudium beruflich wie politisch in die Fußstapfen seines Vaters. Er entwickelte von Anfang an einen Stil, der ihm Verehrung und Anhänglichkeit der Bürgerschaft wie keinem anderen Repräsentanten einbrachte. Van de Loo füllte das Bürgermeister-Amt in einer unnachahmlichen Art aus. Er war der Mann aus Ausgleichs.

Van de Loo hatte seit 1948 als CDU-Politiker dem Rat angehört. Nach dem Tod von Dr. Josef Stapper wurde er im Jahre 1956 als Nachfolger zum Bürgermeister gewählt. Das Amt füllte van de Loo bis zu seinem freiwilligen Ausscheiden im Jahre 1984 aus. Der damals noch ehrenamtliche Bürgermeister und Rechtsanwalt war im Laufe seines beruflichen Wirkens auch eines von vier gewählten Mitgliedern des NRW-Verfassungsgerichtshofes.

In die Amtszeit von Richard van de Loo fielen große Ereignisse wie der Bau der Rheinbrücke Kleve-Emmerich, die Eröffnung der Stadthalle, vieler Schulen und Bildungseinrichtungen. Der Bürgermeister war stets geachteter Gast bei Vereinsveranstaltungen, Goldhochzeiten oder Altersjubiläen. Sein Rat war auch in vielen kirchlichen Gremien geschätzt. Das lange Wirken van de Loos am Oberverwaltungsgericht Münster war vom früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker mit mit dem Großen Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt worden. Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Richard van de Loo bei dessen Abschied aus dem Amt des ersten Repräsentanten der Stadt war ein sichtbares Zeichen, mit welch großer Hochachtung Rat und Bevölkerung ihrem Bürgermeister begegnet waren. Mit dem Tod Richard van de Loos im Alter von 81 Jahren am Ostermontag 1990 trauerte die Stadt um einen Mann, der ein Stück Geschichte Kleves mitgeschrieben hat.

Die Voting-Nummer für Richard van de Loo lautet 01379 88 02 05 - 11.

(RP/jul)
Mehr von RP ONLINE