1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Rat: Keine Verlängerung für Schulze-Heiming

Kleve : Rat: Keine Verlängerung für Schulze-Heiming

Im nichtöffentlichen Teil der Klever Ratssitzung hat es eine faustdicke Überraschung gegeben. Wie die Redaktion aus gut informierten Kreisen erfuhr, konnten sich die Ratsmitglieder nicht darauf einigen, den Vertrag mit der Kleve-Marketing-Geschäfsführerin Ute Schulze-Heiming zu verlängern.

Stattdessen kam es bei der geheimen Abstimmung wohl zu einer Patt-Situation. Laut Statuten bedeutet dies, dass der Gesellschafter Stadt Kleve der Gesellschafterversammlung empfiehlt, den Vertrag nicht zu verlängern. Der Vorschlag der Verwaltung hatte dagegen gelautet, Schulze-Heiming im Amt zu lassen.

Äußerst sensibles Thema

Die endgültige Entscheidung über die Vertragsverlängerung liegt bei der Gesellschafterversammlung, die in Kürze tagen soll. Der Gesellschafterversammlung gehören auch die Sparkasse Kleve und die Volksbank Kleverland an. Der letztendliche Beschluss über die Vertragsverlängerung muss mit 80-prozentiger Mehrheit erfolgen. Frank Ruffing, Vorstandvorsitzender der Volksbank Kleverland sagte im RP-Gespräch: "Personalien sind ein äußerst sensibles Thema. Ich meine jedoch, dass man genau prüfen sollte, ob man in der Stadt Kleve gleichzeitig zwei Stellen offen halten will."

Stelle ausgeschrieben

Ein weiteres Thema der nichtöffentlichen Sitzung war die Besetzung der Stelle des Wirtschaftsförderers. Der Hintergrund: Rudolf Röhrl will bekanntlich seinen Vertrag, der Ende Juli ausläuft, nicht verlängern. Daraufhin hatte die Verwaltung die Stelle ausgeschrieben.

  • Kleve : Fünf Jahre reichen Röhrl
  • Kleve : Es kann nur eine(n) geben
  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren

Die Frist für Bewerbungen war am vergangenen Sonntag abgelaufen. Nun soll eine Bewerbungskommission gebildet werden, die eine Vorauswahl treffen soll. Dann werden die Bewerber zu Gesprächen geladen. Schließlich müssen sie noch ein Assessment-Center durchlaufen. Danach ergehen Empfehlungen an die entsprechenden Gremien. Mit dem Ende des gesamten Verfahrens rechnet man in Verwaltungskreisen gegen Mitte Oktober.

Wie die Redaktion erfuhr, soll zum 1. August Charmaine Haswell, die bisherige Projektleiterin der Klever Wirtschaftsförderungsgesellschaft, als kommissarische Wirtschaftsförderin eingesetzt werden.

(RP/jul)