1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Rat – 32 : 14 für Bebauung Minoritenplatz

Kleve : Rat – 32 : 14 für Bebauung Minoritenplatz

Zwei Stunden wurde in nichtöffentlicher Sitzung im Rat der Stadt Kleve diskutiert. Dann bestätigte um 21.17 Uhr das Büro des Bürgermeisters, dass die Ratsmitglieder mit großer Mehrheit (nach Informationen der RP genau 32:14 Stimmen) die Fortsetzung des Bauvorhabens auf dem Minoritenplatz bestätigen.

Der Erlanger Investor Sontowski kann seine Planungen für das Geschäftshaus auf dem Minoritenplatz somit weiter führen. "Die Mietverträge hinsichtlich des geplanten Einzelhandels bedürfen vor Unterzeichnung des Kaufvertrages zwischen Bieterin und Stadt der Zustimmung des Rates. Die Bieterin hat auch eine Konkretisierung des geplanten Einzelhandels vorgelegt. Hierin finden sich auch die voraussichtlichen Mieter wieder", hieß es in der Erklärung des Bürgermeisters. Somit hat der Rat immer noch ein Rückzugsrecht, wenn der Besatz nicht stimmen sollte. "Ich bin zufrieden. Die Firma Sontowski kann weiter zusammen mit der Stadt unter Einbindung der Bürger an diesem Projekt seriös arbeiten", sagte Bürgermeister Theo Brauer gestern Abend nach der Sitzung.

Die Gegner der geplanten Bebauung des Minoritenplatzes durch ein Geschäftshaus, die Initiative "Denkpause", hatte in den vergangenen drei Wochen rund 1400 Unterschriften aus Kleve und Umgebung gesammelt, die gegen den Bau votieren. "Denkpause"-Initiator Ralf Daute hatte diese Liste vor der Ratssitzung beim Bürgermeisterbüro abgegeben, Brauer hatte die Erklärung der Initiative für die Ratssitzung vorbereitet und an alle Ratsmitglieder verteilt.

(mgr)