Kleve/Nimwegen: Provinz Gelderland diskutierte über Bahnline

Kleve/Nimwegen: Provinz Gelderland diskutierte über Bahnline

Nachdem sich Provinz Gelderland gegen eine Reaktivierung der Bahnverbindung Kleve-Nimwegen ausgesprochen hatte, gab es nun eine neuerliche Diskussion über das Thema. Aus Kleve nahm das SPD-Ratsmitglied Josef Gietemann an der Debatte im "Huis der Provincie" in Arnheim teil.

Sein Eindruck: "Es ist noch nicht zu spät. Mann kann nicht von einem definitiven Aus für die Bahnverbindung sprechen."

Am vergangenen Donnerstag hatten Nimwegen, Groesbeek und die Provinzhauptstadt Arnheim angekündigt, die Bahnverbindung Kleve-Nimwegen platzen und weiterhin nur einen Bus fahren zu lassen. Eine Wiederaufnahme sei aus wirtschaftlichen und ökologischen Gründen nicht durchführbar.

  • Kleve/Nimwegen : Bahnstrecke nach Nimwegen vor dem Aus

In seiner Rede bei der Provinz Gelderland hatte Gietemann die Provinz Gelderland dafür kritisiert, dass sie mit einer "Einzelmeinung" vorgeprescht sei. Die Ablehnung der Bahnverbindung habe auf deutscher Seite hohe Wellen geschlagen, machte Gietemann den Abgeordneten klar. Daraufhin habe man ihm mitgeteilt, so Gietemann, dass es sich nicht um einen offiziellen Beschluss gehandelt habe. Die Reaktivierung der Bahnlinie habe bei der Provinz Gelderland zwar keine Priorität und man werde nicht aktiv dafür eintreten, man sei aber weiter offen für Gespräche.

(cat)