Kleve: Prinz Maarten auf dem Karnevals-Thron

Kleve: Prinz Maarten auf dem Karnevals-Thron

In der Materborner Mehrzweckhalle stellt sich der angehende Klever Prinz Maarten der Lachende vor. Vorgänger Andreas der Grenzenlose wird verabschiedet. Die Prinzenproklamation ist am 25. November in der Stadthalle.

Das Sommerloch ist vorbei - die Klever Närrinnen und Narren sind wieder los. In der Mehrzweckhalle in Materborn feierten die Karnevalisten gestern ihr bisheriges und ihr künftiges Oberhaupt. Der Übergang war fließend: Prinz Andreas der Grenzenlose übergibt das Zepter an einen in Österreich geborenen Niederländer, der seit 33 Jahren in Deutschland wohnt. Grenzen kennt Maarten der Lachende also auch nicht. Bevor aber Maarten Vijselaar die Bühne betreten durfte, stimmte Prinz Andreas das Publikum mit seinem mitreißenden Bühnenprogramm ein.

Bevor der neue Prinz empfangen werden konnte, stimmte Andreas der Grenzenlose mit seinem Bühnenprogramm die Jecken ein. Foto: van Offern Markus

Tobias Budde und Louisa Reinders stimmten noch einmal das Prinzenlied an, die Tanzgarde präsentierte ein weiteres Mal ihre lebendigen Bewegungen und auch die Garde unterstrich mit einem Tanz der verschiedenen Nationen den internationalen Anspruch des bisherigen Prinzen. Nach mehr als 300 Auftritten in Kindergärten, Schulen und Karnevalssitzungen ist Prinz Andreas noch immer begeistert von seinem Amt: "Jeder Auftritt war toll. Ich könnte fast noch weitermachen.

" Am 25. November wird er in der Klever Stadthalle das ehrwürdige Zepter nun aber an Maarten Vijselaar übergeben. Der 42-jährige IT-Spezialist wurde in Krems an der Donau in Österreich geboren und wuchs später in Bayern auf. Seit 33 Jahren wohnt der Sohn niederländischer Eltern nun in Kleve. Er besuchte das Berufskolleg am Weißen Tor und machte sein Abitur im Fachbereich Wirtschaft und Verwaltung. Später studierte er in Venlo Betriebswirtschaftslehre.

Gemeinsam mit seiner Frau Petra, seiner 19-jährigen Tochter Annika, die selber im Karneval aktiv ist, und seinem 13-jährigen Sohn Jan-Hendrik wohnt er in Reichswalde. Seit elf Jahren ist Maarten der Lachende nun im Vereinskarneval aktiv. Die KG Fidelitas Materborn darf der Saxophonist seinen Heimatverein nennen. Doch Moderator Frank Konen wusste den Einzug des neuen Prinzen mit einer Prise Häme zu begleiten und spielte das Lied "Ohne Holland fahren wir zu WM": Eine Anspielung auf die fehlgeschlagene Qualifikation der Niederlande für die Weltmeisterschaft im nächsten Jahr.

  • Rosenmontag in Kleve : Maarten feiert mit seinen Narren

Für Maarten den Lachenden war das ein gelungener, wenn auch schmerzhafter Scherz. Dennoch versteckt er seine niederländischen Wurzeln nicht: Er und sein Anhang trugen auf gänzlich schwarze Kleidung eine unübersehbare orangefarbene Fliege. Im nächsten Jahr wird er mit dem Motto "Mit Humor und Heiterkeit durch die Narrenzeit" durch das Kleverland ziehen. Neben seinen 16 Gardisten werden Volker Veldkamp und Thomas Arntz dem Lachenden als Adjutanten folgen.

Das Prinzenlied singt Kathy Ehren, das Prinzenlokal ist der Ratskrug. Mutig ist die Auswahl der Musikbegleitung: Der Gocher Musikverein untermalt die karnevalistischen Auftritte. "Ich bin Niederländer, wurde in Österreich geworden und wohne in Deutschland. Dann habe ich mich gefragt, wie ich das noch toppen kann. Da musste es der Gocher Musikverein sein", sagt Prinz Maarten. Außerdem gehören zu seinem Team für die Session die Jugendgarde von Fidelitas, die Fidelinchen, die Fünkchen und die Showtanzgruppe Finesse.

Maarten der Lachende hat allen Jecken im Kleverland mit seinem Auftritt einen Vorgeschmack gegeben auf eine humorige, muntere und internationale Karnevalszeit.

(RP)