1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kreis Kleve: Polizei zieht Bilanz der Umzüge am Tulpensonntag

Kreis Kleve : Polizei zieht Bilanz der Umzüge am Tulpensonntag

Die Polizei hat die Karnevalsumzüge in Emmerich, Kranenburg, Bedburg-Hau, Geldern, Nieukerk und Twisteden am Tulpensonntag begleitet und danach eine Bilanz gezogen.

Durch Präsenz und konsequentes Einschreiten verhinderte die Polizei insbesondere Gefährdungen der Zuschauer und verfolgte Straftaten. Gemeinsam mit den Ordnungs- und Jugendämtern wurden Jugendschutzkontrollen zur Verhinderung des Alkoholmissbrauchs durchgeführt.

Während der Umzüge mussten zwölf Straftaten verfolgt werden. Es kam zu acht Körperverletzungsdelikten. 40 Platzverweise wurden ausgesprochen, 15 Personen wurden in Gewahrsam genommen, davon ein Jugendlicher, Blutproben wurden nicht genommen. Im Rahmen von Jugendschutzkontrollen wurden 1253 Alkoholgebinde sichergestellt oder vernichtet. Bei Verkehrskontrollen wurden zehn angetrunkene Fahrer festgestellt. Kein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Zu den einzelnen Umzügen:

Emmerich: drei Straftaten, davon zwei Körperverletzungen, ein Platzverweis, zwei Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, 720 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Kranenburg: eine Straftat, elf Platzverweise, zwei Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, insgesamt 50 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Bedburg-Hau: keine Straftaten, ein Platzverweis, 78 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde.

Geldern und Nieukerk: fünf Straftaten, davon drei Körperverletzungen, 17 Platzverweise, acht Ingewahrsamnahmen/Festnahmen, davon ein Jugendlicher, 295 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde

Twisteden: drei Straftaten, davon drei Körperverletzungen, zehn Platzverweise, drei /Festnahmen, 110 sichergestellte/vernichtete Alkoholgebinde.

(RP)