Kleverland: Polizei: Silvester blieb ruhig

Kleverland: Polizei: Silvester blieb ruhig

Routine in der Neujahrsnacht. Zigarettenautomat aufgebrochen

Keine Auffälligkeiten, vermeldet die Kreis Klever Polizei zur Silvesternacht. Heißt: Die üblichen Platzverweise Betrunkener, aber ansonsten alles ruhig im Lande. "Es muss auch einmal ein ruhiges Silvester geben", sagte gestern ein Polizeisprecher. Der Beamte bestätigte auch, dass wie in den Ballungsräumen und großen Städten die Beamten mit erhöhter Einsatzstärke unterwegs waren. Im Kleverland allerdings nur leicht erhöht, denn auch das habe sich im üblichen Rahmen gehalten.

Ein enormes privates Feuerwerk hatte schon deutlich vor dem Jahreswechsel den dunklen Himmel über der Kreisstadt und den anderen Kommunen mit bunten Lichtern verzaubert, es knallte an allen Ecken. Das Feuerwerk steigert sich dann um Mitternacht noch einmal deutlich und erreicht seinen Höhepunkt kurz nach dem jahreswechsel: Die bösen Geister 2017 dürften damit verscheucht und das Neue Jahr 2018 begrüßt sein. Die ausgesprochen hohen Verkaufsergebnisse in den Geschäften zwischen Kranenburg und Kleve hatten schon angekündigt, dass kräftig gefeiert wird. Wobei ein nicht unbeträchtlicher Teil des zwischen Kranenburg und Kleve verkauften Feuerwerks in die Niederlande ging, auch wenn dort die Silvesterböllerei in Teilen drakonisch eingeschränkt wurde.

Schon in der Nacht vor Silvester, zu Sonntag, 31. Dezember, brachen bislang unbekannte Täter abermals einen Zigarettenautomaten auf der Breiten Straße im Bedburg-Hau Ortsteil Hau auf und entwendeten den Geldbehälter. Hier sucht die Polizei Zeugen, die sich bei der Polizei in Kleve unter der Telefonnummer 02821 5040 melden möchten.

(mgr)