1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Kleve: Polizei durchsucht Gebrauchtwarenhandel

Kleve : Polizei durchsucht Gebrauchtwarenhandel

Gestern Morgen fuhren in der Straße Nassauer Mauer in der Klever Oberstadt mehrere Polizeiwagen, darunter auch einige Zivilfahrzeuge vor. Ziel des Einsatzes war ein dort ansässiger Gebrauchtwarenhandel.

Innerhalb von Minuten sperrten die Beamten den Bürgersteig vor dem Geschäft ab, so dass für die Passanten kein Durchkommen mehr war. Eine so genannte mobile Wache, ein großer Lkw der Polizei, parkte direkt vor dem Laden. Daraufhin stiegen mehrere Einsatzkräfte, teilweise in Begleitung eines Spürhundes, aus und verschafften sich Zugang zu dem Geschäft.

Dort werden gebrauchte Waren an- und verkauft. "Wir kaufen Ihre gebrauchten oder vielleicht sogar neuen Geräte, die Sie nicht gebrauchen können, für einen fairen Preis. Denn wir lassen Sie nicht hängen", heißt es auf der Internetseite des Geschäftes. Durch ein Schaufenster sieht man etliche gebrauchte Motorroller, Mofas und Fahrräder in den Geschäftsräumen stehen. Ein Raum weiter sind diverse Spielekonsolen, Computerspiele, PCs und Notebooks ausgestellt. Ebenfalls im Sortiment sind Mobiltelefone, Hifi-Geräte und Fernseher aller Größen. Auch Uhren und Schmuck werben um die Gunst der Käufer.

Die Polizisten prüften die Ausstellungsgegenstände genau und trugen verschiedene Produkte aus den Geschäftsräumen. Den Grund für den Einsatz wollten die Beamten vor Ort auf Anfrage nicht nennen. Die Pressestelle der Polizei verwies auf die Staatsanwaltschaft Kleve. Doch auch von dort gab es gestern keine Auskunft zu dem mehrstündigen Einsatz, der von vielen Passanten und Nachbarn aufmerksam beobachtet wurde.

(RP)