Kleve: Polizei-Chef mag's bürgernah

Kleve : Polizei-Chef mag's bürgernah

Jürgen Münnekhoff ist der neue Leiter der Polizeiwache am Geistmarkt in Emmerich. Er stamme aus Kleve, von der "falschen" Rheinseite, meint er mit Augenzwinkern. Er will bürgernah, mit Kommune und Vereinen, handeln.

Mit drei Dingen sei er an seiner neuen Stelle gestartet: einer Entschuldigung, einem Versprechen und einem Dankeschön, schmunzelte Jürgen Münnekhoff, seit dem 1, Dezember neuer Leiter der Polizeiwache am Geistmarkt, zu der auch der Bezirksdienst Rees zählt. "Ich entschuldigte mich dafür, dass ich von der anderen Rheinseite komme", sagte er, "mein Versprechen galt der guten Zusammenarbeit, und bedankt habe ich mich dafür, dass ich hier sehr nett aufgenommen wurde."

Jürgen Münnekhoff ist vor 47 Jahren in Kleve geboren und dort aufgewachsen. Für ihn stand früh fest, dass er zur Polizei wollte. "Ich habe mein Fachabitur im kaufmännischen Bereich gemacht und danach die Grundausbildung an der Polizeischule in Münster absolviert", so der Polizeihauptkommissar, der in Bedburg-Hau wohnt. Dann besuchte er die Polizeischule in Linnich bis zur ersten Fachprüfung.

Kräfte bündeln

Seine erste Station im Kreis Kleve war Kalkar, bevor Münnekhoff die Ausbildung zum gehobenen Dienst machte. Dafür besuchte er von 1987 bis 1990 die Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Duisburg und war dann ein Jahr in Düsseldorf im Einsatz. Auf seinen weiteren Stationen, alle linksrheinisch, sammelte er vielfältige Erfahrungen: Er war Dienstgruppenleiter in Goch und Kleve, wurde 1998 Leiter der Führungsstelle der Polizeiinspektion Nord, war von 2000 bis 2005 Dienstgruppenleiter in Kleve, danach zwei Jahre Leiter der Polizeiinspektion Süd. In den letzten vier Jahren war der verheiratete Vater von zwei erwachsenen Kindern Dezernent für Verkehrsangelegenheiten für die Kreispolizeibehörde.

Er sei jetzt Ansprechpartner auch für Kommune, Vereine und Organisationen, sagte der neue Wachleiter. "Mir ist es wichtig, die verschiedenen Kernbereiche intern und im Zusammenspiel mit dem Bürger zu bündeln und so einzusetzen, dass ein gutes Ergebnis dabei herauskommt." Das zeige sich beispielsweise beim Karneval, wo Polizei, Stadt, Vereine, Organisatoren, THW, Feuerwehr und Rettungsdienste Hand in Hand zusammenarbeiten: "Diese Netzwerke werde ich pflegen und weiter ausbauen."

Um sich von der Polizeiarbeit zu entspannen, hört Jürgen Münnekhoff gerne Musik — querbeet — und geht oft wandern, im Urlaub in den Bergen. Seine Ehefrau und seine Mischlingshündin sind dabei mit von der Partie.

(RP/rl)