Kreis Kleve: Pioniere am historischen Tag

Kreis Kleve : Pioniere am historischen Tag

Die Hochschule Rhein-Waal wurde gestern offiziell eröffnet. Den 90 Studentinnen und Studenten wurden zur Begrüßung ein Fahrrad und ein Laptop überreicht. Anschließend ging's zur Einführung in die Hörsäle.

Landrat Wolfgang Spreen sprach von einem "historischen Tag", Bürgermeister Theo Brauer von einem "Quantensprung für Kleve und die Region". Gestern wurde sie offiziell eröffnet, die Hochschule Rhein-Waal.

Das Hochschul-Team um Präsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz hat bis zur letzten Minute unter Hochdruck gearbeitet, um den rund 90 Studentinnen und Studenten in Kleve und 30 weiteren in der Niederlassung in Kamp-Lintfort einen gelungenen Start in das Studium zu ermöglichen.

Im Beisein der Studenten, der zahlreichen Sponsoren und Förderer der Hochschule sowie Landrat Wolfgang Spreen und Bürgermeister Theo Brauer gab die Präsidentin den offiziellen Startschuss für das erste Semester der Hochschule und verkündete voller Tatendrang: "Wir werden die Hochschule alle miteinander richtig in Fahrt bringen!"

  • Kreis : Neue Kreislandwirtin besucht Wolfgang Spreen
  • Geldern : Spreen: Situation bei Ausländerbehörde "entspannt"
  • Kreis Kleve : Spreen: Situation bei Ausländerbehörde "entspannt"

Viel Herzblut

Landrat Wolfgang Spreen sprach nicht ohne Stolz zu den Studierenden: "Der 21. September birgt ein historisches Ereignis, und das ist die Eröffnung der Hochschule Rhein-Waal. Ein jahrzehntelanger Traum — ein Wunschist in Erfüllung gegangen." Auch erklärte er, dass der neue Campus spätestens bis zum Wintersemester 2012/2013 fertiggestellt werden soll.

Bürgermeister Theo Brauer, der die Schilder für die Hochschule nach eigener Aussage schon seit vielen Jahren im Keller bereithält, bezeichnete die Studenten und Lehrenden als Pioniere. "Frau Klotz und Herr Goch setzen mit viel Herzblut das um, was wir in Kleve seit Jahrzehnten gehofft und geplant haben. Die Eröffnung der Hochschule wird die Region völlig verändern", so der erste Bürger.

Schon vor dem offiziellen Eröffnungzeremoniell im Saal des Klever Tichelpark-Kinos, bei dem auch einige Dozenten der Standorte Kleve und Kamp-Lintfort vorgestellt wurden, bekamen die frischgebackenen Studierenden ihr "Rüstzeug" für die anstehenden Lehrjahre an der Hochschule überreicht.

Ein Fahrrad zur Fortbewegung — und ein Laptop für alles, was man sonst noch so im Studium des 21. Jahrhunderts braucht. Finanziert wurden die Willkommenspräsente durch zahlreiche Förderer und Sponsoren. Im Anschluss an den Eröffnungsteil wurden die Hochschüler der Studiengänge "Bio Science and Health" sowie "International Business and Social Sciences" von den Lehrenden über den genauen Ablauf ihres jeweiligen Studiengangs und die damit verbundenen Lehrinhalte aufgeklärt.

Gelegenheit zum näheren Kennenlernen gab es anschließend beim gemeinsamen Essen in der Mensa und abends bei der Kneipentour, in der die Hochschüler die Stadt und die örtlichen Gaststätten erkundeten und — auch das gehört zum Studentenleben wie das tägliche Pauken — auf die gemeinsamen und hoffentlich erfolgreichen Studienjahre an der Klever Hochschule anstießen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE