Neues aus Seattle: Nur ein kleiner Schritt bis Kanada

Neues aus Seattle: Nur ein kleiner Schritt bis Kanada

Meine amerikanische Gastschwester ist mir schon nach wenigen Tagen sehr ans Herz gewachsen. Vergangenes Wochenende waren meine Gastfamilie und ich in Seattle, eine wunderschöne Stadt!

Wir haben sehr viel erlebt, waren unter anderem auf der Space Needle, am Pike Place Market, in Chinatown Downtown und auf einer kleinen Insel namens Tillicum Village. Es war ein wunderschönes Wochenende, das ich sehr genossen habe. Ein anderes tolles Erlebnis hatte ich beim Besuch der Großeltern. Wir haben den Vater meiner Gastmutter besucht und hinter seinem Garten den Schritt nach Kanada gewagt.

Denn Nooksack liegt ganz nah an der Kanadischen Grenze. Aber natürlich besteht mein Leben in den USA nicht nur aus Freizeit. Ich gehe auf die Nooksack Valley High School, etwa fünf Meilen von meinem neuen Wohnort entfernt. Jeden Morgen fahre ich mit dem gelben Schulbus zur Schule. Dort bin ich ein "Junior". Ein Junior ist die Einstufung der amerikanischen Schulen: Freshman, Sophomore, Junior und Senior sind hier 9,10,11 und 12 Klasse. Wenn mittags die Klingel zum Schulende läutet, steige ich in den Bus zur Middle School und mache dort bis abends Cross Country, eine Sportart, bei der man hauptsächlich rennt, jeden Tag etwa vier bis sechs Meilen (das sind 6,4 bis 9,6 Kilometer).

  • Hoher Besuch in den Klever Museen : Ministerin fasziniert von Klever Museen

Trotz allem Schönen, was ich bisher erlebt habe, kann ich nur sagen, dass so ein Auslandsjahr natürlich auch mit Höhen und Tiefen zu tun hat. Man kann es sich wie eine Achterbahnfahrt vorstellen, mal ist man auf dem Höhepunkt der Gefühle und später fällt man in ein tiefes Loch. Meine Gefühle fahren im Moment Achterbahn.

(RP)
Mehr von RP ONLINE