1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve

Nütterden: Neue Schilder heißen Besucher willkommen

Zwei Motive : Neue Willkommensschilder für Nütterden

Es sind zwei schöne Bildmotive, die die neuen Willkommensschilder für die Ortschaft Nütterden schmücken: einmal die von hohen Bäumen umgebene Dorfkirche St. Antonius Abbas und einmal der Dorfbrunnen, in dem zwei Buben Forellen fangen – ein Werk des Bildhauers Dieter von Levetzow. Auf der Rückseite sagen alle Schilder: „Nütterden sagt Tschüss…“, wobei ein Frosch in den Teich an den Sieben Quellen springt.

Die Begrüßungsschilder wurden an vier Standorten installiert, und zwar an der B 9 /Lindenstraße von Kleve kommend; an der B 9 /Dorfstraße von Kranenburg kommend, im Eingangsbereich Römerstraße/Schaafsweg von Kleve kommend und im Eingangsbereich Römerstraße/Bomshofstraße von Kranenburg kommend.

Zwei weitere noch zu bestimmende Standorte werden am E-Radweg sein, der zurzeit gebaut wird. Das Motiv für diese Tafeln wird die Alte Schule sein, wenn deren Restaurierung abgeschlossen ist. Alle Schilder können jeweils mit zwei Hinweistafeln versehen werden, die auf sich jährlich wiederholende Veranstaltungen im Dorf hinweisen, so auf das Dorffest im Juni oder auf die Kirmes im September. Der Heimat- und Verschönerungsverein Nütterden (HVV) stellt der Vereinskonferenz vier bis sechs „Blanko“-Hinweisschilder zur Verfügung, damit örtliche Vereine für weitere Veranstaltungen werben können.

Das Anbringen und Abnehmen der Hinweistafeln übernimmt der HVV. „Was lange währt, wird endlich gut“, das war der Tenor der Vorstandsmitglieder des HVV im Beisein von Ortsvorsteher Paul-Heinz Böhmer bei der Vorstellung des Begrüßungsschildes an der Römerstraße/Bomshofstraße. 2016 wurde die Idee geboren und die Konzeption in der Vereinskonferenz im Herbst 2016 vorgestellt. Diese beschloss, dass der Erlös des Dorffestes 2017 zur Finanzierung des Projektes an den HVV ging. Viele Schritte bis zur Realisierung folgten: von der Planung bis hin zur Gestaltung, Herstellung und Montage.

Durch den Erlös des Dorffestes in Höhe von 3.400 Euro und eine Spende der Volksbank Kleverland von 500 Euro konnte das Vorhaben realisiert werden. „Hier wird deutlich: Nur in einer starken Gemeinschaft können solche Vorhaben verwirklicht werden“, sagte HVV-Geschäftsführer Jürgen Franken. Ein großes Engagement zeigte der Betrieb van Bergen GmbH bei der Herstellung und Montage der Willkommensschilder, vor allem durch den Seniorchef Hermann-Josef van Bergen. Franken hob auch den Einsatz anderer Unternehmen sowie der Behörden zur Genehmigung der Schilder-Montage hervor. Ortsvorsteher Paul-Heinz Böhmer konnte bereits von einer positiven Resonanz aus der Bevölkerung berichten.